Final Fantasy IX - Trance

Trance ist die Bezeichnung für die Limits in Final Fantasy IX. Sie unterscheidet sich insofern von den Limitbreaks der vorausgegangenen Spiele, dass man sich diese Moves nicht mehr für einen besonderen Moment im Kampf „aufsparen“ kann: Ist die Trance-Leiste eines Charakters gefüllt, verfällt er automatisch in die Trance. Diese hält dann nur wenige Sekunden an, in denen der Charakter seine speziellen Techniken anwählen kann. Befindet sich ein Charakter im Trance-Mode, und der Kampf endet, bevor er einen Befehl ausführen kann, gilt der Trance-Mode leider trotzdem als aufgebraucht. Ebenso leert sich die Leiste sofort, wenn der Charakter in den Zustand „Zombie“ verfällt. Daher ist diese Variante leider lange nicht so nützlich, wie in den vorhergegangen Final Fantasy Teilen, da sie sich nicht taktisch einsetzen lässt.
Ein noch nicht genannter, positiver Nebeneffekt der Trance ist jedoch, dass sie die Attribute der Charaktere erhöht und sie von allen negativen Statuseffekten geheilt werden, mit denen sie zum Zeitpunkt vor der Trance ggf belegt waren. Immun dagegen werden sie allerdings nicht.

Hier ein kurzer Überblick über die verschiedenen Befehle:

 

Zidane – „Tricks“
Zidane kann einige spezielle Action-Abilities einsetzten [siehe Abilities]

Garnet – „Bestatio“
Die von Garnet beschworenen Bestia greifen so lange an, bis der Trance-Mode vorbei ist

Vivi – „Hades-Magie“
Ermöglicht es Vivi, zwei Zauber gleichzeitig zu benutzen

Steiner
Steiners Angriffskraft wird dreimal so stark wie normal

Freia
Wählt Freia ihre „Sprung“- Kommandos aus, werden alle Gegner solange damit angegriffen, bis die Trance vorüber ist

Mahagon – „X-Tech“
Im Vergleich zu seinen normalen Action-Abilities, greift Mahagons X-Tech alle Gegner an

Eiko – „2x Heilige Magie“
Eiko kann zwei weißmagische Zauber hintereinander ausführen

Quina – „Kochen“
Ist identisch mit ihrem Kommando „Fressen“, allerdings muss der Gegner nur 50 % seiner HP verloren haben