Miriam Schäfer

Shikata ga nai*

.. und diesmal kommts dicke…

Meine Gedanken sind in Japan und bei den Japanern. Eine Naturkatastrophe ist das eine – wenn man die Meldungen so sieht und hört, dann stecken die gut vorbereiteten Japaner das Beben und die Flutwelle allerdings besser weg, als man sich das überhaupt vorzustellen vermag.

Aber das AKW…? Noch viel viel schrecklicher! Ich erinnere mich an Tschernobyl. Kinder sollten nicht im Garten spielen, alles dort wachsende Obst und Gemüse musste weg, Böden mussten abgetragen werden… Und wir waren doch soo weit weg… Ja, Japan ist noch weiter weg, aber man muss ja nicht immer bloß vor der eigenen Haustür kehren… Ein kleiner Teil meines Herzens gehört nach wie vor Japan. Ich wünsche so sehr, dass nichts noch schlimmeres passiert. Dass das Land sich fängt, die Nachbeben nicht noch mehr Unheil anrichten und die Menschen genug Kraft finden, diese schwere Zeit durchzustehen.
Und dass die drohende Gefahr des Super-GAU ausreicht, die Menschen überall auf der Welt ein wenig aufzuschrecken und wieder mehr für das Thema zu sensibilisieren.

[* jap. Sprichwort, etwa: Es kommt wie es kommt.]

10 Responses to Shikata ga nai*

  1. Shir0gane sagt:

    schön zu hören, dass du dir auch solche sorgen machst. ich denk seit zwei tagen an nichts anderes mehr >.<
    am schlimmsten ist diese hilflosigkeit. ich wünschte, ich könnte irgendwas tun…

    ich antworte auf deine mail, sobald ich den kopf für frei hab…

  2. Mi sagt:

    Wie kann man sich keine Sorgen machen :( Und stündlich wirds schlimmer.. ein Reaktor, zwei Reaktoren.. ein weiteres AKW mit erhöhter Strahlung, aber nur, weils der Wind hingeweht hat.. jajaja.. Es ist einfach nur schrecklich. Wohin mit all den Menschen? Was passiert wenn der Wind dreht? Ich habe innerlich schon beinahe dmit abgeschossen, jemals Tokyo sehen zu können. Sicher, das unwichtigste Aspekt daran überhaupt, was ich damit sagen will ist, dass ich die Ostküse schon beinahe als „sicher bald komplett verseucht“ abgeschrieben habe. Ich kanns nichtmal in vernünftige Worte kleiden, mein Kopf ist wie Deiner einfach nur voll mit ANgst, Ungewissheit, Hilflosigkeit..

    Montag um 18h sind in vielen größeren Städten Mahnwachen, ich werd in jedem Fall hingehen…

    http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/fukushima.html

  3. Tai sagt:

    Ja, ich trauere und leide mit den Japanern. Aber man sollte beide Seiten der Medallie betrachten: Als man probierte die Welt dazu zu bewegen die Atomkraftwerke auszuschalten, war Japan leider einer dieser Länder die sich da weigerten. Nun erleben Sie zum zweiten mal am eigenen Leib das die Verseuchung ihr Land heimsucht. Ich hoffe zumindest das Sie dieses mal daraus lernen und ihre Atomkraftwerke abschalten. GERADE Japan sollte sich mal an den Kopf fassen, weil sie doch jedes Jahr irgendwelche Erbbeben und Stürme hinter sich haben. Langsam sollte ihnen die Situation zu denken geben….

    Natürlich möchte ich kein unmensch sein, sicher leider ich stark mit Ihnen. Darunter auch viele bekannte Leute, wie der Zeichner und Erfinder von Pokemon der beim Tsunami gestorben ist. Oder die ganzen Zeichen und Programmierstudios vieler Animes, Mangas und Videogame Firmen….das ist echt hard….

  4. Mi sagt:

    Hach, es ist so schwierig, die richtigen Worte zu finden.. aber.. obs nun ein Pokemonzeichner ist oder Mangaka XY.. ist mir eigentlich egal.. um jeden einzelnen Menschen ist es gleichermaßen traurig. Ich finde „irgendeinen Promi“ zeitweise weniger tragisch als den Alleinversorger einer Großfamilie.. zB…
    Und, sicher ist es leicht zu sagen „Japan hat ja selbst schuld“, sowas finde ich ist in Katastrophenzeiten dennoch hintenanzustellen. Es geht nicht darum wer recht hat oder wer nicht hören wollte. Es geht darum, dass eine Tragödie passiert ist und vielleicht noch Schlimmeres passiert. Es sollte darum gehen, den Menschen zu helfen. Natülich kann man hoffen, dass das Bewusstsein für die Atomproblematik wacher wird. Aber mal ehrlich? Ist das hierzulande passiert? Ich sag nur „Laufzeitverlängerungen“. *kopfschüttel* Jeder sitzt so lang in seinem Nest, bis es ihm um die Ohren fliegt…. Ich wünsche den Japanern, dass der Super GAU ausbleibt, auch wenn ich befürchte, dass sich dann nichts ändern wird. Was anderes kann ich ihnen aber nicht wünschen. Auch ohne Atomkatastrophe gibts dort nun genug zu tun. Meine Güte, soviel Zerstörung….!

  5. Shir0gane sagt:

    gerade jetzt sollte man eigentlich vermeiden, anklagend mit dem finger auf irgendjemanden zu zeigen. es ist leicht zu sagen ‚ihr seid selbst schuld‘, wenn man gewisser probleme erst gewahr wird, sobald ‚die kacke am dampfen ist‘. es ist leicht zu sagen ’stellt doch eure kraftwerke ab‘. und dann? wo soll dieses kleine land mit seinen unzähligen einwohnern seine energie hernehmen?
    das gilt auch für den rest der welt. die menschheit wird nicht aufhören, den bequemen weg zu wählen…

    ich hoffe nur, dass sie das globale disaster noch aufhalten können. ich vermute, sie sagen uns weniger als sie wissen. aber ich will auch daran glauben, dass das ein gutes zeichen ist…

  6. Benji sagt:

    1. ich verstehe die menschen nicht die sich für eine sache erst einsätzen nachdem etwas tragisches passiert ist.

    2. laufzeitverlängerung hat vor dieser katastrophe seitens politiker kein gehör gefunden, und wird es jetzt auch nicht. die anzeichen die merkel und co setzen sind mal wieder nur gute miene zum bösen spiel. der presse wird vorgegaukelt man wolle was tuen, damit die nation beruhigt ist, aber wirklich was ändern wird sich nicht.

    3. wenn der mensch in der lage wäre dazu zu lernen, hätte er spätestens nach tschernobyl ALLE arten von AKW geschlossen und eine Hetzjagd gegen AKW-Anhänger gestartet … aber leider sieht man zu viele Vorteile darin …

    4. ich finde die aussage „dumm“ zu sagen, japaner wären selber daran schuld. klar ist ihr gebiet mit erdbeben gesegnet, aber deswegen den entwicklungsstatus des landes vernachlässigen? hier werden im extremfall nur die nachteile gesehen … ich will nicht wissen wie viele menschen in japan sterben würden weil es an strom fehlt, die durch die AKWs geliefert werden …

    5. von den demonstrationen die jetzt stattfinden halte ich nichts. a) weil es von der regierung eh ignoriert wird b) weil es weder das leben der menschen in japan verbessert c) noch irgendein leben in japan sichert.
    dafür müsste man mal beim UNSC vorbei klopfen und den leuten auf die fresse hauen … aber wir gesagt, es interessiert keinen weil 13% stromgewinn nirgendwo aufgefangen werden können … traurig aber wahr …

    im moment glaube ich eher daran das die erfahrenen japern den supergau verhindern, und am ende das blatt so drehen werden, das weder ein tsunami noch ein erdbeben den AKWs in Japan was antuen können.

    ~~~
    ich möchte noch darauf hinweißen, das ich mich hier nur gegen das thema AKW äußere … um jeden menschen der beim erdbeben oder tsunami ums leben gekommen ist, gilt es natürlich zu trauern, auch wenn man gegen naturkatastrophen einfach mal machtlos ist ….

  7. Mi sagt:

    @Benji
    1. …Ähm… Weißt Du, wer sich seit wann für was einsetzt? Und ist es nicht besser egal wann damit anzufangen, sich für etwas zu engagieren als es nach wie vor nicht zu tun? Die Argumentation klingt für mich sehr nach 2ter Klasse.. „DU findest Fußballverein xy ja erst gut, seit sie Meister geworden sind!“ Es ist nicht zu spät mitzumachen! Im Großen wie im Kleinen.
    Ich kann nach wie vor nur jedem empfehlen auf Ökostrom umzusteigen [werbe gerne Lichtblickkunden, /w bei Interesse ;)]

    2. Du würdest Dich wundern WIE viele Menschen und auch Politiker gegen die Laufzeitverlängerungen sind! Was meinst Du, weshalb die Koalition den einfachen Weg am Bundesrat vorbei gegangen ist? Ich hoffe nach wie vor, die Klage vor dem Verfassungsgericht über diese Form der Gesetzesänderung hat Erfolg!

    3. Das Problem mit den AKWs ist ua. dass Du eben nicht einfach „aus“ drücken kannst. Wohin mit all der Energie? Ich bin weiß Gott weit entfernt davon irgendwelche Ahnung von Physik zu haben, aber dass Brennstäbe kontrolliert runtergefahren werden müssen, das leuchtet sogar mir ein…
    Es gibt genug Menschen, die seit Tschernobyl und noch davor schon keine AKWs wollten. Und irgendwann wird der Mensch HOFFENTLICH dazulernen. Und deswegen finde ich es

    5. dumm, die Demos dumm zu finden ;) Die Argumentation, dass die Reierung es ignoriert ist doch unfug. Klar, wenn nur 10 Leute da stehen, dann werden sies ignorieren. Die Masse machts. Ist ist höchste Zeit, dass „die“ begreifen, dass man nicht einfach auf einem klammheimlichen Weg einen lange geplanten Ausstieg rückgängig machen kann! Ich hoffe, heute abend gehen viele Menschen zu den Mahnwachen, denn nur wenn Politik der Arsch auf Grundeis geht [oh mein Gott, es könnte mich STIMMEN kosten!], werden sie etwas ändern!

    Natürlich kann man argumentieren, es habe was von Leichenfledderei sich dieser Tragödie „zu bedienen“ um seine umweltpolitisches Wünsche durchdrücken zu wollen, aber wenn traurigerweise nu solch eine Tragödie in der Lage ist, Menschen wach zu rütteln…?
    Und bei je mehr Menschen das gelingt, desto besser ist doch! Und je mehr Menschen ihrer Meinung dann auch noch bei den Wahlen ausdruck verliehen.. nun, da kann die Regierung es nicht mehr ignorieren.
    Etwas nicht zu tun weil die Regierung es nicht wahr nimmt ist mit das dümmste überhaupt. Dann sollten man lethargisch in seiner Ecke sitzen bleiben.
    Natürlich hilft es Japan nun nicht, wenn wir hier neu über unsere AKWs diskutieren. Aber, was hilft Japan denn im Moment? Ich bin der Ansicht, es hilft jedem Menschen auf der Welt wenn sich ein anderer für die Umwelt einsetzt.

    ich glaube – und hoffe – übrigens auch, dass es nicht zu einem Super-GAU kommen wird. Aber ich stimme auch mit ShirOgane überein… die japanische Regierug sagt mit großer Wahrscheinlichkeit nicht alles, was sie weiß… Dazu geht es dort zu sehr darum, sein Gesicht zu wahren…
    ALlerdings ist Radioaktivität ja nicht nur an der Unfallstelle selbst messbar, sondern kann auch anderswo nachgewiesen werden. Hier bei uns gibt es glaube ich seit Tschernobyl automatische Messstationen, die Bescheid geben würden, wenn die Radioaktivität der Luft steigen würde.. sollte in Japan mehr daneben gegangen sein, als wir bisher wissen, wird es irgendwann nicht mehr zu vertuschen sein.

    Ich habe Angst vor dem was kommen könnte. Nicht nur wegen Japan, sondern um der ganzen Welt willen. [mein Horrofilm Nr. 1 ist nach wie vor „The Day After“ *grusel* .. und nein, nix „.. Tomorrow..“]

    Und irgendwas wollt ich noch sagen, habs aber vergessen..

  8. Benji sagt:

    @Mi:

    1) ich habe bewusst „menschen“ geschrieben und nicht direkt eine person genannt. gemeint sind damit die menschen die jetzt erst auf grund der ereignisse sich hinstellen und gegen die AKW demonstrieren, weil sie das drumherum überhaupt nicht mitbekommen. für sie gilt nur „atomare versäuchung … blablabla“ … die ursachen sind überhaupt nicht relevant. auf der seite: http://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/fukushima.html wird nicht erwähnt, das die aktuellen ereignisse auf grund von naturkatastrophen entstehen. unter normalen bedingungen wäre das überhaupt nicht relevant.

    3) es geht nicht mal darum „die energie zu verlagern“ es geht eher darum, das es dazu keine alternative gibt! 13 % weltweiter stromgewinn müssen anders erzeugt werden, und im moment ist das anders nicht möglich.

    5) wo steht bitte das ich die demos dumm finde? ich habe nur gesagt das ich davon nichts halte! ob da nun 10 menschen oder 100.000 menschen rumstehen. die argumentation der demonstranten sind im beiden fall identisch. auch im letzten jahr standen in mehreren städten tausende von menschen auf der straße mit welchem ergebnis?

  9. Benji sagt:

    nachtrag: quelle: http://www.ausgestrahlt.de/

    In großer Betroffenheit über den Atomunfall in Japan und mit dem festen Willen, gemeinsam dafür zu streiten, dass die Atomkraftwerke in der Bundesrepublik endlich stillgelegt werden.

    find ich ein wenig übertrieben … grundlage sind erdbeben und tsunami … es gibt noch keinen „atomunfall“ …. o_O

  10. Mi sagt:

    Was schießt Du Dich denn so auf die Seite ein? Ich habe sie lediglich verlinkt, weil es die einzige war, die ich auf die schnelle gefunden habe, wo es um die heute überregional stattfindenden Mahnwachen geht. Was hätte es genutzt, wenn ich nur Wuppertal verlinkt hätte..? Dass auf diversen Seiten viel Mist steht ist nichts neues. Den findest Du sowohl in der ökologischen Bewegung als auch bei den Atom-Lobbyisten.

    Wen Du nun damit meinst ist mir egal, ich fühle mich davon nicht angesprochen, trotzdem bleibe ich dabei: Egal wer wann „auf den Zug aufspringt“ ist doch mehr als willkommen?
    Ob das „unter normalen Bedingungen“ nicht relevant wäre.. da bin ich mir nicht sicher. Es gibt genügend Mutmaßungen darüber, dass gerade von Tepco bislang mehrere Unfälle vertuscht wurden.. Aber das ist ja wieder reine Verschwörungstheorie… Und egal welche Ursache es nun hat, dass neu debattiert wird [ich habe gerade sogar schon etwas vom Ausetzen der Laufzeitverlängerungen gelesen, ka obs stimmt, ich kann erst hetue abend wieder richtig lesen], es ist gut, dass es geschieht. Auch wenn es Japan nun leider gar nichts nutzt.
    An die Alternativlosigkeit glaube ich btw nicht. Nur als Beispiel: http://www.swr.de/report/presse/-/id=1197424/nid=1197424/did=6920732/17vn7bu/index.html

    Sry, ich hatte das dumm aus Deinem Punkt 4 im Kopf ;) Und egal ob nun dumm oder nichts davon halten.. ich bin froh in einer zumindest soweit demokratischen Gesellschaft zu leben, in der es erlaubt ist, für seine Überzeugungen auf die Straße zu gehen. Stuttgart 21 hat doch gezeigt, dass eine Demonstration etwas bewirken kann? Sei es nur ein Aufschub, eine weitere Diskussionsrunde, aber es wurde nicht ignoriert, im Gegenteil…!

    So und nun wieder zum Kind, es kränkelt -.-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.