Miriam Schäfer

Zeilentanzchallenge – Dein Projekt 2019

Bereits im September startete diese schöne Schreibchallenge, für die ich wegen des Schuljahresbeginns allerdings zu wenig Zeit hatte. Also habe ich die Beiträge im November auf meinem Instagram-Account (mi.schreibt) nachgeholt. Und damit diejenigen ohne Instagram auch nicht leer ausgehen, findet Ihr hier alle 30 Fragen der Challenge und meine Antworten auf einen Blick.

Zeilentanzchallenge Tag 1Tag 01 fragt nach dem Genre meines aktuellen Projektes. Ich bin ja keine Freundin von steifen und fein gegliederten Genre-Schubladen, weil sie es immer schwieriger machen, die tatsächlich passende Nische für eine Geschichte zu finden und ihr gerecht zu werden, ohne anzuecken. Bei Fantasy denkt man spontan erstmal an Mittelalter oder Elfen. Hab ich nicht. Nenne ich es Urban-Fantasy, müsste es in unserer Welt spielen, tuts aber nicht. Da auch futuristische Technik drin vorkommt, ist die SciFi nicht soo weit entfernt, aber im Grunde ist es keine SciFi. Da die Geschichte insgesamt sehr düster und der Drama-Anteil hoch ist, wäre vielleicht Dark-Fantasy passend und durch die Connections zu unserer Welt, könnte es auch eine metaphorische Dystopie sein … *seufz*
Ihr merkt, es ist gar nicht so einfach. ;) Für mich ist „Fate of Time“ (AT ;) ) mein „Sci-Fantasy-Königsdrama“. In der Fantasy-Ecke würde es sich sicher am wohlsten fühlen und vermutlich auch seine Leserschaft finden :)

.

Zeilentanzchallenge Tag 2
Tag 02 der Challenge möchte wissen, wer mein Protagonist ist. Es hat sich herausgestellt, dass meinem Erzähler Lex diese Rolle zufällt, obwohl er eigentlich aus der zweiten Reihe heraus über den Kronprinzen berichten sollte. Aber manchmal kommt eben alles ganz anders … Gezeichnet hat meinen Lex die wundervolle Su Ehlers. @artbyfrausu
.
.

.

Zeilentanzchallenge Tag 3Tag 03 der #Zeilentanzchallenge wollte wissen, seit wann ich an dem Projekt arbeite.
Ich glaube, die ursprüngliche Idee und die ersten Zeilen stammen aus 2006 (sagt nichts…!)
Damals war vieles noch anders geplant, z.B. sollte der Protagonist ursprünglich der Prinz selbst sein.
Zwischendurch habe ich lange gar nicht daran gearbeitet. Erst kam das Baby. Und dann der Schock-Moment, als ich feststellte, dass da ein Spiel auf den Markt kommen würde, dessen Story gravierende Ähnlichkeiten mit meiner zu haben schien. Also habe ich die Geschichte beiseitegelegt und die VÖ des Spiels abgewartet, um zu sehen, ob ich überhaupt daran weiterarbeiten kann oder ob es zu ähnlich ist. Da die Ähnlichkeiten aber doch eher oberflächlicher Natur sind, habe ich das Projekt 2018 wieder oben auf meinen Schreibstapel gelegt und schreibe seit dem Frühjahr 2019 fleißig daran.

.

Zeilentanzchallenge Tag 4Tag 04 möchte, dass ich einen Ort suche, der das Flair meiner Geschichte widerspiegelt, um dort ein Selfie zu machen.
Das wird etwas schwierig, fürchte ich :D
Der Teil der Geschichte, an dem ich aktuell noch vorrangig schreibe, spielt in einer riesigen Metropole. Ich habe dann meist Tokyos Shibuya oder Shinjuku oder auch HongKong im Kopf. Vorallem das nächtliche Ambiente gefällt mir da einfach wahnsinnig gut. Dieses große und überfüllte, die tausend Lichter stehen in einem unheimlich guten Kontrast zu der Einsamkeit, die man in so einer Menge fühlen kann. Das gefällt mir :)

.

Zeilentanzchallenge Tag 5
.

Tag 05 fragt nach der Macke meines Protagonisten.
Ich hab heute tierisch Migräne, daher lasse ich die Grafik ohne weitere Worte stehen. Natürlich gibt es auch noch ein paar andere Dinge, die ich aber noch nicht verrate … ^^
.
.
.

.

Zeilentanzchallenge Tag 6
Tag 06 der #zeilentanzchallenge möchte mein Notizbuch sehen. Das habe ich schonmal gezeigt, aber nagut ^^ Ich bin was Notizen angeht noch sehr analog. Ich sammle zwar auch alles zusätzlich in Dateien, aber manchmal hilft es einfach, Zettelchen vor sich herumzuschieben, um Knoten zu lösen. Ohne mein Notizbuch (bzw Spiralblock) könnte ich nicht.
.

.

Zeilentanzchallenge Tag 7Tag 07 möchte, dass ich Euch einen kleinen Ausschnitt vom Anfang des Projekts zeige.
Puh. Schnipsel zu posten finde ich im Moment relativ schwierig. Einzelne Sätze sind ja meist eher nichtssagend. Ein langer Abschnitt nähme wiederum zu viel vorweg. Und die wirklich aufregenden Dinge will ich ja noch gar nicht verraten :D Darum … werfen wir bloß zusammen mit Lex einen Blick auf den Prinzen:
„Die vergangenen Tage hatten ihn gezeichnet. Seine Haut war fahl, Gesicht und Körper schienen zu schmal für seine Größe, die Wangen waren eingefallen, die Augen rotgerändert und eine unverkennbare Bitterkeit lag in seinen Mundwinkeln, die diejenigen, die ihn nicht so gut und lange kannten wie ich, gerne mit Härte verwechselten.“

.

Zeilentanzchallenge Tag 8
Tag 08 möchte die mir liebsten Eigenschaften des Antagonisten wissen.
Und da kommen wir definitiv in Bereiche, über die ich nicht viel erzählen werde ? Ich sage ganz neutral: Wandelbarkeit & Undurchsichtigkeit
.
.

.
.

Zeilentanzchallenge Tag 9Tag 09 der #zeilentanzchallenge fragt: Wenn du eine Verfilmung besetzten müsstest, wer würde Deinen Protagonisten spielen?
Oha, dazu kann ich quasi einen Roman erzählen xD Ich suche mir nämlich immer Bilder von Schauspielern, die meinen Charakteren ähneln. Nicht, weil ich an irgendwelche Verfilmungen glaube, sondern weil ich sie mir dann gern ansehe, Gesichtszüge suche, Bewegungen, irgendetwas, von dem ich denke, „ja, ok, das könnte mein Char sein“. Es hilft manchmal, sie lebendig zu sehen :) Für Lex jemand passenden zu finden, war verdammt schwer. Ein junger Ralph Fiennes (mit Brille ;) ) würde gut als Lex passen. Auch Captain Amerika hatte ich kurz in Betracht gezogen, da er mit seinem Hemd und der Frisur immer so glatt und geschniegelt aussieht :D Der wäre allerdings doch etwas zu muskulös für meinen Schreibtischtäter.
Neulich habe ich bei Netflix die Serie Crossing Lines gesehen und stolperte über William Fichtner – der zwar in keiner Weise geschniegelt wirkte, aber die Art seiner Figur, seine Melancholie, seine Zurückhaltung und seine Bewegungen, da war für mich sehr viel „Lex“ drin. Allerdings wären die bisher genannten alle deutlich zu alt ;) Letztendlich bin ich dann bei Louis Hoffmann oder Merlin Rose hängengeblieben. Jeweils mit Brille natürlich. Von Letzterem habe ich ein Bild gesehen, das ist soooowas von absolut lexig :) Perfekt.
Merlin Rose war übrigens doppelt auffällig: Er sprang mir zuerst in irgendeinem Krimi ins Auge, weil er gut zu meinem Prinzen passen würde :D daraufhin habe ich ihn dann gegooglet und stolperte dabei erst über das perfekte Lex-Bild. Das fand ich sehr witzig, er könnte tatsächlich beide sein :D Ähm. Ja. xD Soviel Aufsatz für heute.

.

Zeilentanzchallenge Tag 10Tag 10: Wie stellst du dir das Cover für dein Projekt vor?
Das ist eine schwierige Frage. Spontan würde ich sagen, am liebsten etwas mit den Artworks oder – noch besser – den Bleistiftzeichnungen von artbyfrausu. ♥
Aber ich weiß ja, dass das Cover zum überwiegenden Teil Verlagssache ist. Bei meiner Kurzgeschichtensammlung durfte ich bereits lernen, dass dort auch echt tolle Designer sitzen, die etwas gestalten, was dann sogar viel, viel besser aussieht, als das, was man sich vielleicht ursprünglich vorgestellt hat. ;) Stichwort „rosa statt schwarz“ ?
Ähm. Ja. Spontan würde ich mir einen nächtlichen Hintergrund vorstellen, eine futuristische Stadt und meinen Prota, der aus dem Fenster über sie hinweg schaut. So in etwas wie in Sus Artwork von Fate, nur dass es halt Lex sein müsste, der dort steht. Allerdings bin ich überhaupt kein Freund von Gesichtern oder Figuren auf dem Cover. Von daher – ich habe keine Ahnung. Wichtig wäre es mir, dass das Cover die Stimmung der Geschichte einfängt, ohne zu viel über sie zu verraten. Aber es ist viel zu früh, über sowas nachzudenken.

.

Zeilentanzchallenge Tag 11
.

Tag 11 möchte meinen Arbeitsplatz sehen.
Der ist … unspektakulär. Aber ich mag ihn trotzdem. ?

.
.

.
.

Zeilentanzchallenge Tag 12
Tag 12 möchte wissen, wie die Grundidee zur Geschichte entstanden ist.
Genau kann ich das nicht beschreiben, weil das einiges vorwegnehmen würde :D Aber es hatte mit einem Trailer, einem Artwork und einem Song zu tun.
Überhaupt bin ich durch Kunst und Musik sehr leicht zu inspirieren :)

.

.

Zeilentanzchallenge Tag 13Tag 13 der #zeilentanzchallenge fragt, was mein Protagonist typischerweise in einem Restaurant bestellen würde.
Ich weiß zwar nicht, was ihn in ein Restaurant verschlagen sollte, in dem es kein Buffet oder festgelegtes Menü gibt, aber … ok ;)
Da er ja nie Zeit hat, schätze ich, er würde reflexartig nur Kaffee bestellen. Ich habe ein bisschen das Gefühl, er hält Essen für überbewertet. Natürlich nicht, wenn es darum geht, dass der Prinz etwas isst. Sollte Lex mit den anderen unterwegs sein und Zeit haben, wäre es wohl am ehesten etwas Leichtes und Gesundes. Salat oder Fisch oder sowas.

.

Zeilentanzchallenge Tag 14
Tag 14 fragt: Was magst du an deinem Protagonisten besonders gerne?
Alles. Wirklich. Ja, er macht es mir nicht leicht, weil er so verdammt klug ist, aber er ist .. keine Ahnung. Ich kenne niemanden, der so wenig für sich selbst fordert. Und das – zusammen mit vielen anderen Eigenschaften – macht ihn einfach großartig.

.

Zeilentanzchallenge Tag 15
Tag 15: Wie würde der Schreibtisch deines Protagonisten aussehen?
Das ist wirklich leicht. Lex Schreibtisch ist voll. Sehr voll. Aber dabei penibel sortiert. Organisiertes Chaos. Unzählige Akten und Ordner. Ein flimmernder Visualisor, der surrende Communicator… Ihr lasst besser die Finger davon, wenn Ihr Euch nicht seinem Zorn aussetzen wollt ;)

.

Zeilentanzchallenge Tag 16
Tag 16: In welcher Jahreszeit spielt deine Geschichte hauptsächlich?
Eine für mich bei diesem Projekt unspannende Frage. ?
Die Handlung beginnt am Ende des Sommers. Aber es geht ja noch weiter . Und allein durch die Rückblenden sind alle Jahreszeiten vertreten. Von daher kann ich gerade unmöglich sagen, was am Ende überwiegt. Ist aber bisher auch nicht relevant.

.

Zeilentanzchallenge Tag 17Tag 17: Wie sieht die Welt deiner Geschichte aus?
Das ist sehr unterschiedlich und kann allgemein gar nicht beantwortet werden. Das Reich, in dem die Geschichte des Protagonisten beginnt, Canosea, ist vergleichbar mit unserer Welt. Die Hauptstadt Heavensgate ist eine Megametropole, logischerweise sehr groß und dabei deutlich futuristischer als unsere Städte. Sie besteht überwiegend aus Wolkenkratzern, selbst in den Wohngebieten der Außenbezirke stehen nur Hochhäuser, da natürlich jeder in der Stadt leben will. Gleichzeitig hat man in Canosea aber versucht, alte Architekturen zu erhalten, weshalb die eigentlich modernen Bauten oft neugotische oder klassizistisch anmutende Fundamente und Fassaden haben. Außerhalb von Heavensgate gibt es viel grünes Land und kleinere, fast dörfliche Städtchen … Außerhalb Canoseas jedoch …

Zeilentanzchallenge Tag 18

.
.

Tag 18: Welche Farbe würdest du deiner Geschichte zuordnen?
Achja. Bei sowas bin ich ja eher langweilig … Nachtschwarz mit tausend kleinen Lichtern ;)

.
.

.

Zeilentanzchallenge Tag 19Tag 19: Poste deine Lieblingsstelle aus deinem aktuellen Projekt ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀. ⠀⠀.
Was? ? Ihr seid ja irre. ? Ähm. Definitiv NEIN. Egal welche Stelle ich mir da heraussuchte, sie würde viel zu viel vorwegnehmen. Kompromiss: Ich zeige Euch etwas, das einerseits wichtig ist aber andererseits auch nicht zu viel verrät. Und was ich sehr mag ^^ So.
„… Das ist mein Lebenssinn, Fate. Dir diesen Schwur zu leisten. Vielleicht sogar, ihn dir als Erster zu leisten. Als Erster für dich zu sterben oder dir als Letzter zur Seite zu stehen, wenn alle anderen bereits fort sind. Ich weiß nicht, was sein wird. Aber genau das ist meine Bestimmung. So wie es die deine ist, diese Krone zu tragen.“

.

Zeilentanzchallenge Tag 20
Tag 20 fragt, ob Tiere in meiner Geschichte vorkommen.
Tiere im üblichen Sinne spielen keine wichtige Rolle, es gibt aber besondere … ähm … Kreaturen. Bisher sind wir allerdings bloß in einem Rückblick einem Amansula begegnet ?

.
.

.

Zeilentanzchallenge Tag 21
Tag 21 fragt, was meine Geschichte besonders macht.
Ähm, vielleicht bin ich zu empfindlich? Aber ich fänds etwas blöd, das vorab schon zu verraten ?. Ganz allgemein: Ich glaube, das Setting ist für einen Fantasyroman schon aussergewöhnlich. Ich bin mir zwar noch nicht sicher, ob meine Perspektive so funktioniert, wie sie soll, aber wenn … dann wird sie auch besonders sein. Und einiges andere mehr ? —

.
.

Zeilentanzchallenge Tag 22Tag 22: Was ist an deinem Projekt besonders leicht oder schwer?
Bei mir heißt es ganz klar: Schreiben vs. Fokus.
Das Schreiben selbst fällt mir in der Regel leicht. Wenn ich weiß, was ich will – kein Problem. Ich bin zwar jemand, der Dinge auch tausendfach wieder ändert, weil die Satzmelodie nicht so passt oder ein Wort nicht 100% ist, aber das stört mich nicht, das gehört für mich zum Schreiben dazu. Ich bin halt kein „Runterschreiber“ und ich habe gelernt, damit zu leben, auch wenn ich dadurch deutlich langsamer bin, als andere.
Mein „echtes“ Problem lässt sich wohl am ehesten mit „Fokus“ zusammenfassen. Konzentration, Disziplin, Dranbleiben und gleichzeitig den Perfektionismus im Zaum halten. Damit habe ich arge Schwierigkeiten. Wenn mir der Tag in den Knochen steckt, kommt mein Kopf nicht zur Ruhe und ich finde nicht den rechten Raum um wirklich diszipliniert zu arbeiten. Ich versuche es ständig, scheitere aber sehr oft daran. Und wenn es mir doch gelingt zu schreiben, dann ist alles in meinem Kopf so schrecklich unstet. Obwohl ich gerade an Szene 5 von Kapitel 7 schreibe, springen meine Gedanken zum Ende, zum Background, dann zu diversen Nebencharakteren, versuche ich dauernd Linien zu ziehen, hinterfrage alles, suche überall Sinn und Logik. Dabei verzettele ich mich gern in unendlichen Details und Notizen, Dingen, die ich nicht vergessen darf und verliere darüber meine aktuelle Linie aus den Augen.
Ich arbeite dran. Aber so richtig geordnet bekomme ich das für mich allein selten. Daher sind mir auch in der Arbeitsphase Testleser (bzw meine Lieblingslektorin… oh, wie ich sie vermisse!) so wichtig. Leute, mit denen ich mich schon während des Schaffens unterhalten kann, und die mir helfen, meinem Gedankenwust einen Rahmen zu geben und mich wieder in die Spur zu schubsen. Ich bin so froh, dass es Euch gibt! ♥

.

Zeilentanzchallenge Tag 23
.
Tag 23: Nenne einen Gegenstand, der typisch für deinen Protagonisten ist!
Da Fate kein Gegenstand ist … wäre das wohl Lex‘ Brille :)
Auch die Krawatte und die altmodische Uhr passen gut zu ihm ?

.
.

.

Zeilentanzchallenge Tag 24Tag 24: Welche Lieder passen gut zu deinem Projekt? Hast du eine Playlist?
Ja, ich habe eine Playlist. Ich freue mich sogar sehr, dass ich beim aktuellen Schreibprojekt endlich wieder Lieder mit Text zum Schreiben hören kann. Normalerweise höre ich bloß Instrumentals oder Soundtracks. Diesmal ist es anders. Aus der Fate of Time Playlist:

Wolfsheim – Kein zurück
She past away – Kasvetli Kutlama
VNV Nation – When is the future?
Papertwin – ARCO
NIER OST – Song of the Ancients – Fate
Prime Circle – Breathing
Starset – Dark on Me
Digital Daggers – Still here
Bring me the Horizon – Throne
Per Kiilstofte – Leap of Faith

.

Zeilentanzchallenge Tag 25Tag 25: Dein wievielter Roman ist das? Zeig uns deine fertigen Werke!
Haha, es ist Großprojekt Nr.… 4? Aber fertig sind 1-3 auch nicht. Diesmal habe ich vorgesorgt. Ich habe mir eine handvoll Testleser gesucht, von denen mich 2 sicher töten werden, wenn sie nicht erfahren, wie es ausgeht ;) SEUFZ Ich hoffe, der Alltag lässt es zu, dass ich wenigstens ab und an den Kopf frei bekomme … leider kommt eher mehr dazwischen, als dass ich Zeit für mich finde … Ich kann Euch meine Kurzgeschichtensammlung zeigen: Tada. „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ erschienen vor anderthalb Jahren im Acabus Verlag. (Das tolle Photo stammt von Bloggerin Annabel @a.bookdemon )

.

Zeilentanzchallenge Tag 26Tag 26 der #zeilentanzchallenge möchte, dass ich einen Brief an meinen Protagonisten schreibe.
Das ist eine der schönsten Aufgaben der Challenge, wie ich finde. ?

Lieber Lex,
so hast Dir das nicht vorgestellt, nicht wahr?
Protagonisten – das sind die anderen. Dein König, Dein Prinz, Dein Vater. Niemals Du. Du bist der Typ im Hintergrund. Du überblickst alles und greifst höchstens strukturierend ein. Du bist da, wenn man Dich braucht, bist Deinem Prinzen eine Stütze und stellst alles zurück, was Du für Dich persönlich begehrst. Dein Leben war komplett vorgezeichnet. Und was ist davon geblieben?
Ich weiß, wir haben es nicht immer leicht miteinander. Du bist schrecklich verbissen und dabei so geradlinig und zielstrebig. Das kollidiert manchmal mit meinem Chaos. Ich habe Dir viele Steine in den Weg gelegt und bin begeistert zu sehen, wie Du sie zur Seite räumst oder sogar mit ihnen arbeitest. Das imponiert mir sehr. Ich bewundere Deine innere Stärke, Deine Klugheit und Deine Ruhe. Dich kennenzulernen hat mir viel über mich selbst beigebracht.
Ich würde mir für Dich nichts sehnlicher wünschen, als dass Du glücklich sein darfst. Ich hoffe, wir finden einen Weg. Irgendwie. Irgendwann. Wenn alles vorbei ist. Es tut mir unendlich leid, was ich Dir alles angetan habe. Aber ich weiß, Du bist der einzige, der die Kraft hat, es auch durchzustehen. Ich hatte keine andere Wahl. Du bist großartig. Und ich passe auf Dich auf. Versprochen.
Deine Mi

.

Zeilentanzchallenge Tag 27
.
Tag 27: Beim Schreiben nicht fehlen darf …

Ruhe.
Ich könnte Musik nennen, Cappuccino oder Tee, meinen PC. Aber im Grunde geht es auch ohne alldas, selbst, wenn es meist dazugehört. Aber das was ich definitiv brauche ist Ruhe. Vorallem in mir.

.
.

Zeilentanzchallenge Tag 28Tag 28 ist ein weiterer #schnipsel -Tag. Poste einen kleinen Ausschnitt aus deinem aktuellen Projekt, am besten aus der zuletzt geschriebenen Szene:
„Das Boot trug den König aus der Nacht in den Morgen. Aus unruhigem und dunklem Fahrwasser ins Helle, fort von den Schrecken der Welt und aus den finsteren Händen des Todes hinein in das göttliche Licht an Temporas Seite. Denn nichts anderes schien das Glitzern der Sonne gewesen zu sein: Temporas göttliches Strahlen. Und ich verstand, dass wir nicht zu trauern brauchten.“

.

Zeilentanzchallenge Tag 29
.
Endspurt! :)Tag 29: Spielen bestimmte Pflanzen in deiner Geschichte eine Rolle? Wenn ja, welche?
s.o.. – Keine tragende (wobei – irgendwie doch! ?), aber es gibt besondere Pflanzen =)

.
.

.

Zeilentanzchallenge Tag 30Tag 30 und somit der letzte Tag der #zeilentanzchallenge: Wie weit bist Du gerade und wann planst Du, fertig zu werden?
Tjaha. Den aktuellen Stand seht Ihr in der Grafik. Ich bin aktuell bei 250 Normseiten. Kapitel 7. Inhaltlich enthält Kapitel 7 das, was ich in der Planung noch in Kapitel 3 wähnte. O:) Ursprünglich dachte ich bei der Story an einen Einzelband mit ca. 400 Seiten. Seit ich das Ende gekippt habe, weiß ich, dass es zwei Bände werden müssen. Mit 400 Seiten werde ich entsprechend nicht auskommen. Meine aktuelle Schätzung beläuft sich auf 500-600 Seiten für den ersten Teil. Daher – Fertig? Keine Ahnung.
Momentan schreibe ich auch gar nicht, ich plotte an Band 2 – sofern man das, was ich tue, wirklich plotten nennen kann :D Aber ich habe gemerkt, dass ich erst noch ein paar Antworten brauche, daher … Wie viele Seiten das Projekt am Ende umfassen wird – ich habe keine Ahnung. Ebenso wenig weiß ich, wann es fertig sein wird. Momentan fehlen mir Zeit und Ruhe fürs Schreiben. Vielleicht wird es in der Tat Zeit für ein paar Veränderungen …

Ich danke Euch jedenfalls, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt, mich durch die Challenge zu begleiten. Mir hat sie viel Spaß gemacht. Es gab einige Aufgaben, die für mich selbst Überraschendes zu Tage gefördert haben, die mich mit etwas Abstand auf das ganze blicken ließen und die mir gezeigt haben, warum das alles geschrieben werden muss. Nicht alle Aufgaben fand ich für mich sinnvoll und ich weiß, ich bin auch nicht gerade der Typ, der Euch vorab mit brisanten Geheiminfos versorgt :D Trotzdem hatte ich viel Spaß und ich hoffe, Ihr auch ☺
Danke, dass Ihr dabei gewesen seid ^_^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.