Interview mit einem Protagonisten III – Core.

Lex und Fate habt Ihr schon ein bisschen kennenlernen können (naja, zugegeben – redselig sind sie nicht O:) ), Core macht mein Trio komplett. Mit ihm zu reden, ist definitiv einfacher. Viel Spaß ^^

*Die Autorin schlendert gaaaanz zufällig mitten in der Nacht am königlichen Schlafgemach vorbei, vor dem Core Wache hält. Als der Wächter die Autorin bemerkt, verstaut er hastig das zerlesene Buch in seiner Jacke und reißt sich ein schmales Brillengestell von der Nase*

Mi: *flüstert* Hey Core, was liest Du da?

Core: *knurrt leise* Gar nichts. Was willst Du?

Mi: Och, mich nur ein wenig unterhalten. Lust auf Gesellschaft?

Core: *zuckt mit den Schultern* Wenn Du nicht zu laut bist. Die Prinzessin schläft.

Mi: *grinst* Weiß er eigentlich, dass Du ihn so nennst?

Core: *schmunzelt* Vermutlich. Keine Ahnung. Ich nenne ihn ja nicht generell so. Nur … unter uns.

Mi: Vor Lex.

Core: Joah und Mags. Da hört´s glaub ich schon auf.

Mi: *nickt* Würdest Du Dich unseren Lesern vielleicht auch kurz vorstellen?

Core: *kratzt sich den Bart* Und was soll ich da sagen?

Mi: Nur wer Du bist, was Du so machst …

Core: Okay, also – Cordis Ferrum, 32, Wächterorden. Seit meinem 8 Lebensjahr Bodyguard des Prinzen, jetzt Lord Protector. Verheiratet mit der wunderbaren und einzigartigen Magna Verita, Heavensguard. So in etwa?

Mi: *nickt* Dankeschön. Wie ist das so, wenn man, selbst noch ein Kind, plötzlich zum Babysitter des königlichen Nachwuchses bestimmt wird?

Core: *zuckt die Achseln* So plötzlich war das nicht. Ich bin bei den Wächtern großgeworden, ich war im richtigen Alter, ich hab den Wettkampf gewonnen.

Mi: Es gab einen Wettkampf?

Core: Wettkampf, Prüfungen, alles Mögliche. Ich war natürlich nicht der einzige, der die Chance haben wollte, irgendwann Lord Protector zu werden.

Mi: Und? Ist es so, wie Du es Dir vorgestellt hast?

Core: Ich weiß nicht mehr, was ich mir als Kind vorgestellt habe. Ruhm und Ehre *er lacht* Sein, wie Bellator. Stark und angesehen. Leute durch bloße Anwesenheit zum Schweigen bringen können. Das hat mir damals imponiert, das wollte ich auch. Aber ich erinnere mich, dass ich es zwischendurch verflucht habe. Vor allem als die Jungs in der Pubertät waren und ich um die 20. Das war manchmal hart. Aber im Grunde sind sie wie meine kleinen Brüder. Ich würde für jeden der beiden mein Leben geben.

Mi: Mit den beiden meinst Du Fate und Lex?

Core: Ja, na klar. Auch wenn Fate der Prinz, bzw. nun König ist – Lex gehört doch dazu, oder nicht? Vermutlich sollte ich beide nicht als gleichrangig ansehen, aber … wie ich schon sagte: Für mich sind sie meine kleinen Brüder. Beide.

Mi: Und wenn Du Dich entscheiden müsstest?

Core: *zieht eine Augenbraue nach oben* Sowas solltest Du nicht mal denken!

Mi: Rein theoretisch!

Core: Na, ist doch klar, oder? Ich bin der Lord Protector, Fate ist der König. Es würde mich zerreißen, aber meine Loyalität gilt in erster Linie ihm. Und Lex würde das unterstützen, da bin ich sicher.

Mi: *lächelt* Nichts anderes habe ich erwartet.

Core: *nickt grimmig*

Mi: Wie lange hast Du noch Dienst?

Core: Der Lord Protector ist immer im Dienst. Ich werde abgelöst, wenn Fate aufsteht. Dann habe ich theoretisch den halben Tag frei, aber was soll ich mit der Zeit anstellen? Abgesehen von ein paar Stunden Schlaf  …

Mi: Dir fehlt Mags.

Core: Ja. Ich weiß nicht, was Du Dir dabei gedacht hast, sie da raus zu schicken …

Mi: *hüstelt* Ehrlich gesagt war das eine spontane Eingebung.

Core: *knurrt* Solange Du sie mir wieder bringst …

Mi: Wir geben alle unser Bestes.

Core: Das will ich Dir auch geraten haben. *baut sich zu seiner vollen Größe und Breite auf*

Mi: *ist nur minimal eingeschüchtert* Weißt Du, es ist total angenehm, zur Abwechslung mit jemandem zu sprechen, der auch vernünftige Antworten geben kann.

Core: *grinst* Welcher von beiden war schlimmer?

Mi: *rollt mit den Augen* Du darfst raten.

Core: *grinst breiter* Das ist einfach. Lex hat Dir gar nichts gesagt und Fate … naja. Ist halt Fate. Prinzessinnenkummer. “Die Welt ist schlecht, ich will das so nicht, blablabla.“

Mi: *lacht* Bingo!

Core: Ich kenn doch meine Jungs. Aber nimm´s ihnen nicht übel. Sie … naja … sie haben es auch nicht leicht, auch wenn die meisten Menschen sich das nicht vorstellen können.

Mi: Ich weiß. Und ich bin froh, dass Du es auch weißt und auf sie Acht gibst.

Core: Das ist mein Job.

Mi: Und den machst Du richtig gut. Ich würde Dich eigentlich gern noch zu ein paar weltpolitischen Dingen befragen –

Core: *unterbricht* … aber da Du weißt, dass das nicht mein Thema ist, lässt Du es. Danke.

Mi: Eigentlich wollte ich sagen, da Fate bestimmt gleich aufsteht, lasse ich Dich jetzt in Ruhe, aber das kommt wohl aufs Gleiche raus. Ich danke Dir jedenfalls, dass Du mir Rede und Antwort gestanden hast.

Core: Ist ja nicht so, als hätte ich weglaufen können. *zwinkert*

Mi: Stimmt. Aber Du hättest nichts sagen brauchen. Daher: Danke. Viel Spaß noch mit Deinem Buch *grinst* und bis zum nächsten Mal ^^

*Die Autorin verschwindet in den Gängen und sieht noch aus den Augenwinkeln, wie Core das Buch wieder hervorzieht*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Speicherung meiner Daten lt. DSGVO zu