Miriam Schäfer

Das Warten hat ein Ende – Unboxing 1st Class Edition

Final Fantasy 7 Remake 1st Class Edition Unboxing

Wie man an der abrupten Stille vielleicht bemerken konnte, musste ich gar nicht mehr so lange warten. Schon vor über einer Woche erreichte mich meine Ausgabe des Final Fantasy VII Remakes. Seitdem war ich natürlich mit dem Spiel beschäftigt, bzw bin es noch immer. Ich habe schon rund 55 Spielstunden auf dem Tacho und nähere mich dem Ende. Danach ist Runde zwei geplant ;) Nebenbei mache ich mir vormittags ohne Ende Notizen zum Spiel. Denn … ich merke, ich kann es nicht lassen. Ich LIEBE das Remake ebensosehr wie das Original. Was die Teile 12-15 (ausgenommen vielleicht FF XIV) nicht schafften, hat der siebte Teil wieder spielend gemeistert: mich umgehauen. Begeistert, mitgerissen, fasziniert und infiziert. Ja, infiziert. Ich habe wieder Spaß daran, alle Möglichkeiten auszuprobieren. Jeden Winkel zu erkunden und … ach, aber ich greife vor.
Heute zeige ich Euch bloß Bilder meines Unboxings vom 04.04. Leider darf ich noch immer nicht auftreten (-.-), daher konnte ich nicht alles so arrangieren, wie ich wollte und in der Vitrine noch keinen Platz für die neue Figur schaffen. Evtl muss ich vorher sogar welche aussortieren :o

Final Fantasy 7 Remake Deluxe Edition Final Fantasy 7 Remake Deluxe Edition Inhalt

Aber zum Inhalt:
Am Anfang gleich ein Nachteil der 1st Class Edition: Es GIBT im Grunde keine 1st Class Edition. 1st Class meint diesmal lediglich ein Set aus der Deluxe Version des Spiels + Play Arts Kai Figur und 2 Summon DLCs. Ich gebe zu, mich hat es etwas enttäuscht, dass das Set keine schöne und exclusive Umverpackung hat, wie es sonst der Fall war. Die beiden Summons sind mir persönlich relativ egal, aber als leidenschaftliche Final Fantasy Figuren Sammlerin war mir klar, dass ich wegen der Hardy Daytona keine Wahl hatte, als die 1st Class Edition zu wählen. ;) Darum – ich bereue den Kauf natürlich nicht, gebe aber zu, dass ich mir mehr erhofft hatte. Auch dass das Artbook lediglich ein kleines Büchlein statt eines richtig kompletten Artbooks ist, wie es in der Collectors Edition zu FFXV enthalten war, finde ich etwas enttäuschend. Der Soundtrack ist natürlich super, für Vollblutsammler aber mehr ein kleines Nice-to-have, um die Zeit bis zum kompletten Soundtrack zu überbrücken. Gleiches gilt fürs Artbook.

Positiv: Die Umverpackung der Deluxe Edition mit dem schimmernden Logo ist wundervoll. Das Steelbook ist schön, der Soundtrack für sich genommen natürlich mega, das Artböökchen und die DLCs sind nett.

Final Fantasy 7 Remake 1st Class Edition Play Arts Kai Figur Unboxing Final Fantasy 7 Remake 1st Class Edition Cloud auf Hardy Daytona

Aber die Figur …. ♥_♥
Ich meine – was soll ich sagen. Es ist Cloud! ♥
Ich besitze (u.a.) bereits die FF7R Limited Colour Edition. Die neue Figur steht dieser in nichts nach. Beide sind etwa gleich groß, doch der neue Cloud ist in Statur, Gesicht ud Frisur etwas schmaler geraten. Der schmale Körperbau gefällt mir sehr, dadurch grenzt er sich deutlicher von Zack ab. Der Kopf hat mir in der leicht runderen Version der ersten Ausgabe minimal besser gefallen, aber das ist bloß mein persönlicher Geschmack und hat rein gar nichts mit der Qualität der Figur zu tun. An der gibt es nichts zu meckern. Die Gelenke sind gewohnt gut: flexibel genug, um sich ohne Schwierigkeiten bewegen zu lassen und stark genug, die Figur auch ohne Ständer in ihrer Position zu halten.

Vergleich Cloud Final Fantasy VII Remake 1st Class Edition, Limited Color Edition Cloud, Crisis Core Zack

Vergleich Cloud Final Fantasy VII Remake 1st Class Edition, Limited Color Edition Cloud

Das Painting ist klasse, fein und sauber gearbeitet. Der Farbverlauf in den Haaren hat mir bei der Limited Color Version auch wieder besser gefallen, aber – s.o. reine Geschmackssache.
Clouds Kleidung ist wie in den vorherigen Versionen sehr dunkel, geht aber dennoch etwas mehr ins Blaue als Zacks, allerdings muss man für diesen Unterschied schon sehr genau hinsehen. Das Gesicht und die Haare sind wieder wunderbar gearbeitet (deutlich besser als die teilweise echt grauenhafte Ausführung der FFXV Figuren, nicht wahr, Ignis? :( ) und die Schulterplatten weisen mehr Details auf, als die älterer Ausgaben. Die Figur steht auch ohne ihren Ständer gut, leider habe ich noch keine Möglichkeit gefunden, sie in anatomisch sinnvoller Position auf die Hardy Daytona zu setzen und beide Hände am Lenker zu befestigen. Allerdings sagte ich ja schon – ich bin gerade etwas eingeschränkt, daher habe ich mich mit der Figur bisher weniger ausgiebig beschäftigt, als es sonst der Fall wäre :)
Als Zubehör sind 4 Paar Ersatzhände dabei, mit unterschiedlichen Posen für Schwert/nichts/Motorradlenker. Außerdem natürlich ein Ständer und das Nüppchen, mit dem man das Bustersword auf Clouds Rücken befestigen kann. Fazit: Mi glücklich! ^_^

Final Fantasy 7 Remake 1st Class Edition Cloud Strife Hardy Daytona

Vergleich Final Fantasy VII Remake Play Arts Kai Daytona vs. Original Play Arts Daytona

Clouds neue Hardy Daytona ist wirklich mega – riesig groß (wenn auch nicht so groß wie FF XIII Shiva) und sehr detailliert gearbeitet. Die alte Play Arts Version wirkt daneben fast niedlich :D Die Räder lassen sich drehen, die doppelten Hinterräder sind zudem schwenkbar und die Vorderachse federt ganz leicht. Ansonsten lässt sich nichts bewegen. Sie hat auch keinen ausklappbaren Ständer mehr, aber durch die doppelten Räder steht die Maschine von allein, daher vermisse ich nichts.
Die neue Hardy ist wesentlich moderner und edler als die alte Version, an der die Rohre teilweise mit Tape umwickelt waren. Die Remake-Version hat heute spiegelnde Oberflächen und wirkt im Vergleich deutlich schicker. Sie erinnert ein bisschen an eine Mischung zwischen der alten Daytona und der Fenrir aus FFAC. Mir gefällt sie richtig gut.

Vergleich Final Fantasy VII Remake Play Arts Kai Daytona vs. Original Play Arts Daytona

Vergleich Final Fantasy VII Remake Play Arts Kai Daytona vs. Original Play Arts Daytona

Meine Meinung zur 1st Class Edition:
Den Preis von 300€ ist sie in jedem Fall wert – wenn man denn wirklich, wirklich, wirklich an der Play Arts Figur interessiert ist. Eine aktuelle Kai Figur kostet zwischen 120 und 150€. Die letzte Ausgabe mit Motorrad (Cloud & Fenrir aus AC) schlug sogar mit über 300€ zu Buche. Dazu kommen 90€ für die Deluxe-Edition. Daher: Nach einfacher Rechnung ist die Edition (fast ;)) preiswert.
Aber: Ich bin ein bisschen enttäuscht, dass sie sonst keinerlei Besonderheiten bietet. Die beiden exklusiven Summons (Chocobo Kid und Karfunkel) – schön und gut. Allerdings hatte ich gehofft, ein richtiges Artbook in der Box zu finden, wie es bei FF XV der Fall war, und nicht bloß ein kleines Büchlein im ~A5 Format mit wenigen Seiten. Die Edition hat auch keine „1st Class Umverpackung“. Es ist tatsächlich nichts weiter, als die Deluxe-Edition und eine Play Arts Kai Figur. Für mich als Figuren-Sammlerin klar ein Muss. Für alle anderen reicht vermutlich die normale oder Deluxe-Ausgabe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.