Aion Beta – Ein Erfahrungsbericht

Freitag abend, 23:30.
Müde komme ich aus dem Kino und werde von einem strahlenden Schatz empfangen. Das kann nur eines bedeuten: Es hat keinen kompletten Einbruch der Aion-Login-Server gegeben und er spielt bereits seit einer Weile! Richtig, da hüpft eine kleine lvl 6 Magierin über seinen Monitor. „Rapante“ *g* Soviel dazu.

Aion Rassenauswahl

Also ran ans Werk, PC an, Aion gestartet und los.
Achne, stimmt, da war ja was… Wie zu erwarten, sind alle Server voll, und ich reihe mich brav in die Warteschlange ein. Angenehme Musik, die seeehr an Final Fantasy Tactics erinnert, versüßt mir die Wartezeit. Auch das wunderschöne, pastellige Design des Loginbildschirms, bzw., der gesamten Artworks erinnern mich an Square… allerdings mehr an Unlimited Saga als an FF.

10 Minuten später stehe ich dann vor der Wahl: Asmodier oder Elyos – Dämon oder Engel, welches Volk darf es sein? Eigentlich wollten wir während der Beta Asmodier spielen und uns die Elyos ungespoilert fürs „richtige“ Spiel aufheben, aber man ist halt neugierig… ein Elyos bitte!

Aion Klassenwahl

Jetzt kann ich mich für eine der vier Klassen entscheiden: Krieger, Späher, Magier oder Priester. Da ich natürlich wissen möchte, wie sich der Heiler so spielt… Ein Priester-Mädel hätte ich gern!
Zapp, so sei es, weiter zur Charaktererstellung.
Uff. Ich glaube selbst bei den Sims gabs nicht so viele feine Einstellmöglichkeiten!

Aion Charaktererstellung

Trotz der angekündigten begrenzten Gestaltungsoptionen gibt es ca. 30 vorgefertigte Gesichter als Gundlage, an denen man dann beinahe alles weiter verändern und definieren kann. Wirklich viel Zeit habe ich mir nicht genommen; ein bisschen an der Frisur geschnibbelt, ein bisschen Farbe, dann hätte ich gern spitze Ohren, ja, hmhm, vielleicht ein schmaleres Kinn und weniger runde Augen und eine Portion Sommersprossen… Nein, heute keine Sommersprossen, okay, das Gesicht ist fertig. Nun kann ich den Körper meines Charakters verändern. Sehr groß oder sehr klein, dick, dünn, nur dicke Beine, großer Kopf, was darf es sein? Genügsam entscheide ich mich für ein Mittelmaß.
Neben Kopf und Körper kann ich mich noch für eine Stimme für meinen Charakter entscheiden, dies war aber wohl in der Beta deaktiviert, zumindest funktionierte es bei mir nicht.
Das fertige Ergebnis erinnert mich an eine grünhaarige Deedlit [Record of Lodoss War] und sieht gleichermaßen lieb wie spitzbübisch aus. Mir gefällt sie. Noch schnell ein Name und klick, auf gehts nach Atreia!

Gelandet ist meine Kleine neben einem Acker, zusammen mit mindestens 50 anderen Frischlingen – in diesem Channel! Die Channels sind eine wirklich, wirklich, wirklich gute Idee: Die Maps in Aion sind sozusagen in verschiedene Ebenen, Dimensionen oder Instanzen geteilt. Wird die erste Ebene zu voll, öffnet sich eine zweite, in der dann wieder Platz für weitere Spieler ist. Davon merkt man als Spieler eigentlich gar nichts, außer, man steht neben einem Gruppenmitglied und sieht es nicht: Dann wird es für einen von beiden Zeit, in den Channel des anderen zu wechseln. Durch dieses System kann man sicher sein, dass man immer genügend Questmobs finden wird: Ist eine Gegend überfarmt, wechselt man eben in eine andere Ebene. Fühlt man sich etwas einsam, dann versucht man, in einen volleren Channel zu wechseln.

Aion - Casten

Nach meiner Landung und der Sichtung der viiieelen vielen Mitspieler ist mein erster Gedanke: Wow, so voll und kein Lag!
Zweiter Gedanke: Aaaaaaaaaaaaah! *überfordert*
Ein Schatz der „so, komm hier, gucke da, mache dort“ fordert, der englische Klient, der mich meine Skillbeschreibungen mindestens 2x lesen lässt, der Schreck über eine „Click and Run“ Fortbewegung, all das ist erstmal zuviel, ich suche händeringend nach dem Button für die Optionen.
„Escape“ sagt der Schatz.
Papperlapapp, da muss irgendwo auch ein Button sein! *such* Ja, doch da. Ein einziger Button. Dahinter dann alle Optionen: Grafik-, Soundoptionen, Spieleinstellungen, Quest-Journal, Charakterprofil… alles.
Das war aber in WoW anders :mrgreen:
Nagut, immerhin habe ich, was ich wollte. Als erstes packe ich mein Spiel ins Fenster [willkommen zurück, geliebte Taskbar!], dann stürze ich mich darauf, die Steuerung auf Tastatur umzustellen und alles halbwegs so einzurichten, wie mans gewohnt ist. Oh Targets Target, sehr schön!

Zurück im Spiel. *test* Ahh, laufen via WASD. Herrlich. Allerdings läuft meine Priesterin noch immer automatisch zu demjenigen hin, den sie bereits im Target hat, wenn er erneut angeklickt wird. Gewöhnungsbedürftig, aber im PvP sicher von Vorteil.
Was mir nicht gefällt: „Enttargeten“ geht nur via Escape, was auf meiner Tastatur nicht ohne hinzusehen erreichbar ist. Ich würde mir wünschen, dass „daneben klicken“ es auch täte…

Aion Turm der Ewigkeit

Der automatische Angriff scheint immer aktiv zu sein. Stehe ich neben einem Gegner und nehme in lediglich ins Visier, schlägt mein Charakter sofort zu. Ob der Angriff aktivert ist oder nicht, ist für mich leider nicht ersichtlich, von daher mag mir auch das noch nicht so recht schmecken.
Positiv: Bin ich außer Reichweite für eine gewählte Attacke oder einen Cast, läuft der Charakter direkt ohne mein Zutun auf Reicheweite und führt den Angriff aus.

Doch zurück zum Ablauf:
Wegen dem Gewusel der vielen Charaktere etwas unauffällig, aber doch zu erkennen: Der Typ mit dem türkisen Pfeil über dem Kopf – ein Questgeber. Also hin. Quest lesen? Fehlanzeige! Der Schatz will gleich weiter, hat das schließlich alles schon mit dem Magier gemacht. Nur kurz überfliegen und trotzdem verstehen was da steht, schaffe ich in meinem müden Zustand auch nicht mehr.
Ich fühle mich gestresst.

Bis Level 3 [also ca. 5-10 Minuten] spiele ich noch mit, dann habe ich keine Lust mehr. Alles nervt. Englisch nervt, das Interface nervt [wieso stehen meine HP unten, die vom Mob oben und die von meinen Gruppenmitgliedern in der Mitte? Das ist für einen Heiler etwas… sehr unpraktisch!!!], ich verstehe das Quest-Tracking-System nicht.
Mein Bett ruft. Laut.

Aion Interface - man beachte die Position von Charakter, Gruppe und Target...

———–
Samstag abend, 19:30.
Das Kind ist im Bett, wir haben auf unserem Schreibtisch „Platz“ für eine dritte Person geschaffen; der Patenonkel ist da.
Alle drei starten wir Aion, haben entschieden, dass sich jeder erstmal in Ruhe selbst zurecht finden soll. Hach. Nun geht es also „richtig“ los.
Als erstes mache ich mich mit der Tastenbelegung vertraut. Als „alter Klicker“ bin ich es gewohnt auf das Ikon für „Quests“ zu klicken um zu sehen, was ansteht. Hier gibts die Ikons nicht. Hier drücke ich „J“ fürs Quest-Journal, „K“ für meine Fähigkeiten, „P“ für Player bzw. den Charakter und „I“ für mein Inventar. Fix lege ich mir noch Autorun auf eine Maustaste, dann besuche zum ersten Mal meinen Klassenlehrer und kaufe zwei neue Skills. Sie sind recht teuer, kosten beinahe 200 Kinah [so heißt die Währung in Aion], aber die Wertigkeiten sind hier anders, als in anderen Spielen: Ich stelle fest, dass ich trotz kurzer Spielzeit bereits über 1000 Kinah gesammelt habe, kann mir die Bücher also problemlos leisten! Ich kaufe sie in Buchform, die sich im Inventar ablegen und dann gelesen werden wollen. Über „K“ kann ich die Fähigkeiten dann in meine Leiste ziehen um sie zur Nutzung parat zu haben. Wunderprächtig!

Aion - Abyss

Ich arbeite mich durch einige Quest, töte ein paar Gegner, sammle Pflanzen, wecke schlafende Bäume. Das questen gefällt mir, die Landschaft gefällt mir, die Musik ist ansprechend, der Priester spielt sich recht einfach. Manche Quests erzählen ihre Geschichte via eines kurzen Ingame Videos, was der Spielatmosphäre sehr zugute kommt.
Einige Level und weitere neue Skills später bekomme ich meine erste Chain-Ability [Vagrant Story anyone?], einen mächtigen Angriff, den ich aber erst einsetzen kann, nachdem ich eine bestimmte andere Fertigkeit benutzt habe. Damit gehts nun auch mit dem Priester etwas schneller voran! Uuuh, damage! So ähnlich jedenfalls… ^^
Ich kämpfe und queste mich mit einer großen Portion Vergnügen bis kurz vor Level 9, dann wirds mal wieder Zeit fürs Bett.

———–
Sonntag mittag, 11:00.
Mittagspause. Der Kleine macht seinen Mittagschlaf, der Liebste, der Patenonkel und ich schleichen uns an die PCs.
Da ich am Vorabend ja schon kurz vorm Level-Up stand, habe ich jetzt nicht mehr viel zu erledigen. Denn prompt mit Level 9 erhalte ich den Hinweis auf eine neue Kampagnen-Quest, die ich sofort in Angriff nehme. Wie schon einmal zuvor werde ich vom großen sprechenden Baum in meine Erinnerungen transportiert und erfahre hier, dass ich gar kein Mensch, sondern ein Halbgott, ein Elyos bin. Ganz toll gemacht! Anschließend bekomme ich soviele EP, dass ich ein weiters Level steige – die erste Questregion gilt als abgeschlossen. Ich verlasse die Gegend und besuche erstmals die Hauptstadt der Elyos: Das Sanctum.

Aion - Das Sanctum

Im Sanctum und mit Level 10 ist es ganz besonders wichtig, dass ich meinen Lehrer aufsuche, denn jetzt muss ich mich entscheiden, möchte ich ein Kantor oder ein Kleriker sein? Beide Klassen tragen schwere Rüstungen, der Kantor konzentriert sich auf Nahkampfschaden und Gruppenverstärkung [ein bisschen Pala, oder? ^^], der Kleriker übernimmt in Aion die Heiler-Rolle. Also? Keine Frage, nach langer Zeit als Baum wähle ich hier den Kleriker.

Aion - gleich gibts Flügel

Nachdem ich mich dafür entschieden habe, klärt man mich darüber auf, dass ich als Elyos natürlich Flügel besitze und mir wird mit einigen Quests gezeigt, wie ich sie benutzen kann.
So richtig erfolgreich stelle ich mich dabei nicht an – die Flügel halten nur eine gewisse Zeit, ist diese abgelaufen und stürze ich ab, bin ich ganz schnell mausetot. „Gerezzt“ werde ich übrigens dort, wo ich meinen Ruhestein gesetzt habe! Dieser solle also nicht in Vergessenheit geraten und stets mitwandern! Sterben kostet zudem EP, die bei einem Seelenheiler gegen Bezahlung zurückerworben werden können.

———–
Sonntag abend, 20:00.
Noch immer im Sanctum erkunde ich die Gegend. Ich entdecke die Berufelehrer, habe aber leider nicht genügend Kinah um alle Berufe zu erlernen, was aber vom Prinzip her möglich wäre. Ich verrichte einige Laufquests, die in der großen Stadt einen etwas höheren Nerv-Faktor haben, als zuvor in der Startregion, da die Laufwege hier relativ lang sind, und ich meine neuen Flügel zu nicht mehr als dem hinab gleiten einer Treppe benutzen darf.

Aion FlightTransporter

Ich nutze den FlightTransporter [einen riesigen fliegenden hm.. Geisterphönix? der als Langstreckenverbindung zwischen den Regionen benutzt wird], um in eine neue Region zu reisen, sammle fleißig neue Aufgaben für mein Questbuch und bringe meine bisher gesammelten Schätze in mein Bankfach, das unterteilt ist in ein kleines Fach für diesen Charakter und ein weiteres noch kleineres, in dem ich Accountübergreifend lagern kann.
Ich versuche mich noch an einigen Quest, muss mich aber der Müdigkeit ergeben und erkläre diese Beta als für mich beendet.

Fazit: Aion macht Spaß, großen Spaß. Dieses Wochenende war für uns nur absolut Beta untauglich, da wir einfach nicht genügend Zeit hatten, uns darauf einzulassen. Aion scheint einige sehr interesannte Story-Elemente zu beinhalten [z.B. kann ich mit zahlreichen NPCs richtige Unterhaltungen führen, und habe dafür auch verschiedene Antwortmöglichkeiten zur Auswahl], die aber für mich nach einem anstrengenen Tag, mit etwas eingerostetem Englisch und einem Ohr am Kinderbett nicht immer 100% nachvollziehbar waren. Ich sehne die Lokalisierung herbei, ich faules bequemes Stück!

Optisch sieht das Spiel verdammt lecker aus, obwohl ich Lüfter-Lautstärke bedingt nur auf mittleren Details gespielt habe. Alles in allem erinnert es mich an eine Mischung aus Final Fantasy und Unlimited Saga mit einem Schuss Legend of the Dragoon. Ich fühle mich wohl in dieser Welt!
Die Musik habe ich als durchweg angenhem empfunden, und entgegen vieler Äußerungen, finde ich persönlich das Sprechen der Charaktere während der Casts nicht störend sondern atmosphärisch. Aber das mag nach 50 Spielstunden auch anders aussehen. :mrgreen:

Aion - Cheer!

Apropos Spielstunden: Jede Stunde spuckt der Chat eine Warnung aus, man habe bereits x Stunden gespielt, und solle doch mal eine Pause in Erwägung ziehen. Ich weiß nicht, ob diese Funktion es in die Lokalisierte Fassung schafft, aber ich persönlich finde das gar nicht schlecht. Es stört nicht, zeigt aber trotzdem, wie lange man „denn nun schon wieder davorsitz“. Es kommt mir vor wie eine unaufdringliche positive Erinnerung an die Selbstkontrolle ;)

Beim Schatz habe ich mit einem Auge das Craft-System beobachten können, welches mir von fern etwas mrkwürdig vorkam. Anscheinend levelt man seinen Beruf durch Quests, für die man lediglich Items aus anderen Shops kaufen muss und keine gesammelten Rohstoffe benötigt. Die Rohstoffe braucht man nur um dann selbst Gegenstände zu erstellen, fürs simple skillen benötigt man wohl schlicht genügend Kinah. Keine Ahnung ob das gut oder schlecht ist, das wird sich wohl erst über einen längeren Spielzeitraum zeigen.

Mir persönlich hat der kleine Einblick in Aion jedenfalls Lust auf mehr gemacht und ich hoffe, dass wir fürs nächste Event einen Babysitter finden , damit ich mich an einem Tag auch mal richtig umsehen kann und vielleicht auch Zeit habe, den Flugführerschein zu machen. Kollidierende, torkelnde und stürzende Engel sehen doch irgendwie peinlich aus. ^^

Aion - Fliegen ... und Erholen nach dem Absturz

13 Responses to Aion Beta – Ein Erfahrungsbericht

  1. Lili sagt:

    Hihi, also deinen Freitag kann ich zu 100% unterschreiben, ich hatte beim lesen echt den Eindruck ich hätte es selbst geschrieben. Mir ist direkt aufgefallen wie „WoW verwöhnt“ ich bei der Steuerung bin. Insgesamt hat mir die Welt auch von der Landschaft her super gefallen, das integrierte Lexikon finde ich auch einfach nur genial, von dem bin ich immer noch hin und weg.

    Da ich Besuch hatte bin ich leider selbst nur bis lvl 6 gekommen, schade dass die Phasen nur so kurz sind, hätte gerne noch mehr gesehen :( (übrigens natürlich Priester, was sonst?)

    So toll die Landschaft zum anschauen war, hat sie mich teilweise jedoch überfordert, weil sie schon zu perfekt war. Nur der erste Schock im Gegensatz zum gewöhnten Comicstyle?
    Ich freu mich jedenfalls tierisch auf die nächste Betaphase und hoffe dass ich dann mal mehr sehen kann :)
    Auf welchen Server hats euch denn verschlagen? Ich weiß nicht mehr wie meiner hieß, aber mit M fing er an.

    LG

  2. Mi sagt:

    Ja, auf dem M-Dingsi-Server waren wir auch :D
    Welches integrierte Lexikon meinst Du? Hab ich da etwas total übersehen? :shock:
    Ich find die Emotes alle noch ziemlich klasse, weil sie so extravagant sind. /sleep = sich auf einer Wolke betten *lach*
    Und die uunglaublich flüssigen Bewegungsanimationen der Charaktere sind grandios!
    Die Landschaft.. hm… Ich find, Atreia hat auch einen gewissen Comic-Touch.. nur eben trotzdem detailierter und verspielter als bei WoW… Wäre Aion nicht angeblich im Endgamebereich überwiegend auf PvP angelegt, ich würds für ein Mädchenspiel halten xD Eben weil die Grafik so pastellig und verspielt ist, und auch die Musik eher.. ruhig anmutet… ^^ Naja, auch weil die weiblichen Chars trotz kurzer Röcke in Aion was drunter tragen [nicht wie bei AoC :roll: ] was größer als ein String ist [Lineage *g*]

  3. Lili sagt:

    Hm, also ich beziehe Comicstyle eher auf das insgesamt „runde“ Design in in WoW, dazu auch eher kräftigere Farben. Durch weniger Details wirkt es insgesamt übersichtlicher finde ich. Ich hab am Anfang auch immer die Questgeber übersehen, obwohl sie eigentlich ausreichend hervorgehoben sind, aber durch das pastellige hebt sich der Doppelpfeil irgendwie nicht richtig ab vom Hintergrund, im Gegensatz zu diesen penetranten Ausrufe- und Fragezeichen. Ich denke alles gewöhnungssache, bei FF12 hatte ich am Anfang ein ähnliches Gefühl ;)

    Mit dem Lexikon meine ich die verlinkten Begriffe im Questtext. Man kann sich ja quasi an Infos „Wo, was, warum“ durchklicken. Auch eine super Hilfe wenn man was nicht findet, aber man kann trotzdem erstmal in Ruhe suchen, wenn man es nicht zu leicht will.

    Musik ist einfach super, während ich gewartet hab bis die Beta startet hab ich mir ständig die Credits angeschaut/gehört, da fühlte man sich irgendwie auf Anhieb „zu Hause“ *g*

  4. Mi sagt:

    Achsooo, ja, das fand ich auch klasse! Allerdings habe ich Freitag abend das gesamte Quest-System erst mal nicht verstanden. *lach* Wieso taucht ein Quest rechts oben auf wenn ich es annehme, verschwindet aber während ich es bearbeite…?! Bis ich mal die Häkchen zur Dauerbeobachtung mal gefunden habe.. *pfeif*
    Aber ich denke auch, vieles ist einfach [Um-]Gewöhnungssache. Vorallem das Fliegen werd ich noch kräftig üben müssen *gg*
    Bis auf die Blöde Ui-Einteilung [Ich unten, Grp Mitte, Gegner oben] gibts bisher nichts was mir gar nicht gefällt. :) Und daran wird man ja, sofern der Code noch freigegeben wird, via Addon oder Mod nachträglich etwas ändern können… *hoff*

  5. AKS sagt:

    Hallo, das UI kann man in den Einstellungen umstellen, dann ist das Charakterbild und die Minikarte oben und siehr aus wie in WoW. ;)

  6. Mi sagt:

    Echt? Das ist ja klasse, die Einstellungen dafür hat keiner von uns gefunden :D
    Danke für den Hinweis! Werden wir beim nächsten Event gleich mal suchen :)

  7. Blackbenji sagt:

    Danke für den Bericht!

    Leider bin ich nach wie vor nicht davon überzeugt :( So viel Asio-Look ist ja garnicht enthalten. Was mich aber doch stört ist, das alles so „plastisch“ aussieht. Dieses neue Anti-Aliasing bei den Modellen heutzutage sieht echt nur nach Plastik aus.

    Dieses „Ich weiß alles über deine Quest, klick mich bitte an“ gibt es in Runes of Magic auch, am Anfang habe ich es gemocht, weil es was neues war. Zum ende hin hat es mich nur noch angekotzt. Weil es mir meiner Erkundung versaut … ich meine, es sagt Dir wo du hin musst um X zu töten/looten/sammeln/reden/etc. Wo bleibt noch das RPG Feeling in dem man erkundet ??

    Ok, Aion ist auf PVP ausgelegt und das PVE soll nur zum einsteigen in die Klasse helfen, aber ich finde es echt deprimierend, das Questen so einfach gehalten wird. Mit den Emotions … naja, LineAge halt. Man merkt echt viele Parallelen.

    Wird es einen Itemshop geben? Wenn ja wird das Spiel leider ein NO-GO sein. Nach dem ich in Runes of Magic einen haufen an Geld investiert habe und absolut es keine Kostenkontrolle gibt, bin ich auf solche Spiele sauer! Das was man bei WoW in Zeit fürs Raiden investiert, um erfolgreiches Equip zu haben, investiert man dann in Geld um erfolgreich Spielen zu können. Leider in meinen Augen ein Trend, der schrecklich ist.

    Trotzdem freut es mich, das Du Spaß am Spiel hast.

    Gruß,
    Benji

  8. Mi sagt:

    Einen Itemshop ist bei Aion so weit ich weiß nicht geplant! Ist schließlich ein Spiel mit Abokosten, Itemshops gibts meines Wissens nur bei Gratis-Spielen, die sich auf dem Wege finanzieren!
    Und nachdem was ich bisher gehört habe, ists auch gar nicht nötig, Fremditems zu besorgen ;) Die besten Items sollen wohl die sein, die man sich selbst craften kann. Allerdings wird der Aufwand dafür sehr hoch sein. Find ich gut *anWoWClassicdenk* Z.B. sagte der Schatz, dass man um Schmieden auf 399 zu Skillen etwa 3 Millionen Kinah benötigt. Um auf 400 zu kommen ist wohl dann ei Quest zu absolvieren, welches mindestens 15 und mit Pech bis mehrere hundert Millionen Kinah kostet… Klingt übel. Aber eben auch nach einem Ziel ;) Vorallem wenns eben etwas bringt. :)

    Und wieso wird das Questen so einfach gehalten? Die Quests waren sehr schön und großteils sehr Storylastig, ich hatte nur keinen Nerv alles auf Englisch zu lesen ;)

    Die Grafik.. Joah, das mit dem Plastik kommt hin *g* Wenns dafür aber auch meine alte Grafikkarte problemlos schafft, find ich das sogar besser als alles andere!

  9. Benji sagt:

    Oh, ich hab gedacht, Aion wird kostenlos und finanziert sich genau dadurch. nungut dann war ich falsch informiert.

    naja das mit dem questen ist nicht so einfach zu erklären. stell dir folgende quest vor:

    gehe ins lager x-y und finde hans jürgen in mitten seiner schergen.

    bei RoM zb war es so, das dir sofort ein pfeil angezeigt war, wo er steht, mit 100% genauigkeit.wenn du dich dann damit zurechtfindest, levelst du 50% schneller.
    ich weiß nicht in wie weit das leveln in Aion wert hat aber wenn etwas schneller geht, hab ich immer das gefühl, man rennt nur dran vorbei. War bei RoM jedenfalls so. 10 Level an einem Tag dann Lokalisator – nur durchrennen und das nötigste machen.

    Das KANN sehr stressig werden – ich hoffe Aoin ist da besser eingestellt ^^

  10. Mi sagt:

    Achso, Du meinst wegen des Quest-Helper-Systems. Nein, so ist das nicht!
    Als erstes brauchst Du Dir Quests gar nicht anzeigen zu lassen. Und automatisch hilft Dir das System auch nicht weiter. Aber im Quest-Text sind Orte und Namen ähnlich wie ein Link farblich hervorgehoebn, und wenn Du möchtest, kann Du darauf klicken und erhälst damit weitere Informationen. Bei einem NPC, bei dem ein Quest abgegeben werden soll, steht dann in einem Textfeld „Bla, Hans Meiser befindet sich meistens auf dem Marktplatz des Dorfes Hampelpampel!“. Wenn Du dann möchtest, kannst Du unter diesem Textfeld auf einen Knopf drücken, der Dir die Position des Typies auf der Map anzeigt. Drückst Du den Knopf nicht, siehst Du auch nicht wo er ist.
    Was Questgegenstände und Regionen angeht, so steht in dem Kasten auch nur „Item I tragen MobX und Y oft mit sich herum, die sich in den Wäldern von Z befinden.“ Drückst Du hier auf lokalisieren, hast Du manchmal eine Ortsangabe, die Dir aber nur das Gebeit weist, nicht genau die Position Deines Hans Jürgen ;) Manchmal gibt es auch nur weitere Erklärungen, dass der Wald von Z hinter den Bergen von Q liegt z.B..
    Und: Nichts davon wird automatisch auf Map oder Minimap angezeigt, nur, wenn Du etwas wissen möchtest, kannst Du Dir vom Spiel selbst helfen lasen, statt auf… hm, sagen wir mal Buffed zu gehen :p

    Und das Leveln in Aion scheint bisher … also langsamer als in WoW zu laufen. Die ersten 3 Level gehen sehr schnell. Dann wirds eine Weile richtig zäh und langwierig. Dann gehts wohl wieder 2,3 Level ganz flott und dann ziiieht es sich wieder.
    Glaube der Schatz, der samt Besuch ja doch ausgiebiger gespielt hat als ich, ist in den drei Tagen auf lvl 17 gekommen, nicht mehr.

  11. Xell sagt:

    Musepukkel :D

  12. Mi sagt:

    rat mal wer… xD

  13. […] und mir die Berufe genauer ansehen. Doch zuerst muss ich ein bisschen am UI drehen: Wie man mir in den Kommentaren zum letzten Aion-Bericht zugetragen hatte, kann ich meine StatusBars tatsächlich WoW-like mit Minimap nach oben verschieben. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme der Speicherung meiner Daten lt. DSGVO zu