„Ich bin eigentlich ein Romanleser …“

Auch Petra von „Phantastische Fluchten“ hat „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ gelesen und rezensiert.

„Ich bin eigentlich ein Romanleser und meide eher Kurzgeschichten aber hier enthält auch die kürzeste Geschichte oft so viel, wie ein ganzer Roman. das beweist wieder, dass eine Menge an Worten nicht immer gut sein muss, sondern die Kunst darin liegt, mit wenigen Worten zu beeindrucken. Und das ist Miriam Schäfer absolut gelungen.“

Also, liebe Romanleser – traut Euch ruhig ans Buch ;)

Petra danke ich für ihre wundervolle Rezension und hoffe, Ihr schaut mal auf ihrem Blog vorbei! Dort sammeln sich nämlich zahllose Rezensionen wirklich guter Fantasy- und SF-Literatur bekannter und auch unbekannter Autoren. Ich wünsche Ihr von Herzen einen ganzen Schwung zusätzlicher Leser. Ich schaue jedenfalls regelmäßig dort vorbei und lasse meine Leseliste von Ihrer Auswahl inspirieren. Das funktioniert sehr gut =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.