Miriam Schäfer
  • 0

    #pridemonth

    Liebe, wen Du liebst width=

    Aus aktuellem Anlass:
    Bunt wie ein Regenbogen. Bunt wie Materia. Ein Hoch auf die Vielfalt ❤ Sei, wer Du bist und liebe, wen Du liebst.

  • 0

    Obstsalat im Kopf

    Obst Salat

    Gibt es bei dem Wetter ein bessers Essen als Obstsalat?
    Ehrlich, bei den Temperaturen schaltet mein Gehirn ab. Eigentlich wollte ich mich so langsam wieder an meine Prosa wagen (Rücken besser! Fuß leider nach wie vor kaputt :( ), aber nachdem ich heute sogar unfähig war, mein Intermission-Review zu meiner Zufriedenheit fertig zu stellen, darf FoT auch noch ein paar Tage ruhen. Darauf kommt es nun auch nicht mehr an … (1,5 Monate ohne ein Wort! Armer Lex …)

    Dafür trudeln nun nach der langen Lockdown-Zeit die ersten Einladungen zu Lesungen mit Publikum ein. Ich hab noch nicht final entschieden, ob ich mich fit genug dafür fühle, aber egal ob mit mir oder ohne mich – es ist schön, dass der Kulturbetrieb wieder ins Rollen kommt! =)

    Und Ihr? Wie kommt Ihr mit der Hitze zurecht? Habt Ihr Tipps, wie man einen kühlen Kopf bewahrt? Und hättet Ihr Lust, meine Geschichten mal wieder live zu hören? Was wollt Ihr nun unbedingt erleben, sobald die Möglichkeit wieder besteht?

  • 0

    Schreibtisch-Deko

    Kupo!

    Es musste erst ein neuer Mogry einziehen, bevor die schöne Writers Tears Flasche endlich ihren angedachten Platz über meinem PC erhielt …
    Danke nochmal, lieber Ian Cushing dass Du den schwierigen Part bei der Erstellung meiner Deko übernommen hast 😉🤗 ich hätte es nicht geschafft, die Flasche zu leeren ;)

  • 0

    So oder so oder so?

    *Seufz* Ich sagte es bereits: Ich bin gerade dabei, meine Final Fantasy Sammlung zu sortieren. Und – da ich es Zuhause wegen mangelnder Stellfläche nicht wirklich kann – wollte sie in dem Zuge auch online, also hier oben nebenan im Final Fantasy Corner präsentieren.
    Das wirft verschiedene Fragen auf.

    1. Wo?

    Mehr Platz habe ich hier im Blog. Die Fotos können auch ohne Link eine ansprechende Größe haben und ich muss mich nicht weiter um eine bestehende Linkstruktur sorgen.
    Thematisch wäre die Sammlung im Corner natürlich deutlich besser aufgehoben. Allerdings dreht sich auch hier nicht alles nur ums Schreiben. Es ist immer noch mein Blog … Oder würde Euch zuviel „Fremdcontent“ stören?
    Diese Gedanken führen mich gleichzeitig wieder an den Punkt, an dem mir bewusst wird, wie alt beide Webseiten sind und wie dringend ich mich um ein responsives Webdesign kümmern müsste. Aber ich weiß, wieviel Arbeit das ist … vorallem, weil ich Code-technisch seit über 10 Jahren „raus“ und absolut nicht mehr auf dem Laufenden bin. Ich müsste so vieles neu lernen und ausprobieren – ganz ehrlich – abgesehen davon, dass ich atm sowieso nicht soviel am Schreibtisch sitzen soll, schreib ich dann „nebenbei“ auch keinen Roman mehr. Also werden die Webseiten wohl so bleiben (müssen), wie sie sind.

    2. Wie?

    Einfach nur ein Foto und ein paar Details zum Artikel? Oder zusätzlich meine Geschichte zum Artikel? Im Grunde wird das die wenigsten interessieren, aber da es ja mein Blog ist ( ;) ), gehören für mich auch persönliche Gedanken dazu. Fotos nur von außen? Oder auch das Innenleben? Pur oder mit Deko? :D Fragen über Fragen.

    2.a) Fotos

    Ich habe mir eine Lightbox für die Bilder gebastelt. Damit klappt es soweit ganz gut – allerdings ist sie für viele meiner Artikel einfach zu klein :D
    Praktischerweise sammelt mein Vater Modellautos (ist Sammelwut erblich? ^^) und hat sich dafür im Laufe der Zeit eine richtige Fotoecke eingerichtet. Mit Stativen für den Hintergrund, Leuchtschirmen und allem, was man sich nur wünschen kann. Zwar müsste ich meine Sammlung Stück für Stück dorthin und wieder zurück tragen – etwas, was momentan auch nicht drin ist – aber ich denke, zu einem späteren Zeitpunkt ist das in jedem Fall einen Versuch wert.
    Bleibt die Frage nach der Präsentation. (mehr …)

  • 0

    mimimi …

    Es ist einfach der Wurm drin. Diesen Monat ging es schreibtechnisch überhaupt nicht mehr voran. Ich habe in den ersten Maitagen noch knapp 2000 Wörter geschafft – danach wars dann aus und vorbei mit dem Sitzen am PC. Ade letzter Bonusmonat …
    Ich will gar nicht lange jammern und meckern. Aber gesundheitlich bin ich im Moment einfach angeschlagen – und dieser „Moment“ dauert nun schon weit über ein Jahr an. Ich darf noch immer nicht richtig laufen. Und jetzt kommen nach und nach die Begleiterscheinungen von der mangelnden Bewegung zum Vorschein. Nun darf ich also einerseits nicht laufen – aber auch nicht lange sitzen. Null Bewegung für die Füße – mehr Bewegung für den Nacken. Ähm. Ja.

    Mir bleibt aktuell nicht mehr, als es die Dinge so hinzunehmen und abzuwarten, bis ich wieder mobil sein darf. Erst danach kann ich an all den anderen Problem arbeiten und alles nach und nach wieder aufbauen. Natürlich sitze ich trotzdem am PC – jetzt zum Beispiel. Ich versuche aber darauf zu achten, dass ich alle halbe Stunde etwas anderes mache und nicht zu viele halbe Stunden aneinanderreihe.
    Gegen den Frust hab ich mir schreibfrei gegeben. Ich bin damit zwar nicht glücklich, aber es jeden Tag zu versuchen und an den Umständen zu scheitern … ganz ehrlich, das halte ich auf Dauer auch nicht aus.

    Also ist es, wie es ist. Pause. (mehr …)

  • 0

    414 Normseiten

    FoT Manuskript

    Es ist der letzte Tag im April – und Kapitel 10 ist noch immer nicht fertig.

    Letzte Woche noch habe ich mich gefragt, was diesen Monat nur los ist. Wieso ich gefühlt einfach nicht weiter komme. Wo die Tage geblieben sind.
    Seit ich gestern meinen Fortschritt der letzten Monate zusammengerechnet habe – habe ich aufgehört, mich aufzuregen. Ja, ich habe diesen Monat tatsächlich nur knapp 2/3 von dem geschafft, was ich im Februar und März geschrieben habe. Aber schlecht ist das noch lange nicht. Es liegt unter dem, was ich wollte, aber weit über dem, wie es sich anfühlte. Von daher … ich versuche es so zu nehmen, wie es ist. Dass ich niemals ein „Ein Buch pro Jahr“-Typ sein werde, weiß ich ja schon lange.

    Also: Ja, Stange wieder gerissen, Monatsziel nicht erreicht. Dafür weiter am Gesamtplot gesponnen, Dialoge für spätere Kapitel geschrieben und die Motive einiger Nebencharaktere hinterfragt. Bringt mich auf dem Papier null vorwärts, aber gehört zu dem Fundament, ohne das es niemals ein fertiges Haus geben kann.

    Aktuell bin ich auf Seite 41/70 von Kapitel 10. Das Manuskript umfasst an „fertigem“ (also bisher fortlaufendem) Text 414 Normseiten. Ich schätze, es fehlen noch etwa 300 Seiten. Ca 100 davon sind bereits geschrieben. Ganz ehrlich? Ist doch gar nicht so schlecht?! Und diesen frisch ausgedruckten Stapel zu sehen … das fühlt sich schon irgendwie gut an. ^^

    Von daher verzeihe ich mir das nicht eingehaltene Ziel, gelobe Besserung für den Mai und werde in den nächsten Tagen ein bisschen im Manuskript schmökern, um festzustellen, was sich an der aktuellen Stelle gerade so seltsam anfühlt. Liegt wohl eh nur wieder an mir … Manchmal hilft es dann, einen Schritt zurückzutreten und wieder mehr das Gesamtbild als diese eine Szene zu sehen. Vermutlich ist es genau das, was ich gerade brauche.

    Und sonst? Bin ich bei meiner Titelsuche einen großen Schritt vorangekommen. Dass „Fate of Time“ nur ein Arbeitstitel sein würde, war von Vorherein klar. Mein Wunschtitel ist ja leider schon von Peter Handke belegt … aber ich glaube, ich habe etwas gefunden, was mir einerseits gefällt, was aber auch zur Geschichte passt *juchu* =)

    Soviel von mir für heute. Ich hoffe, es geht Euch gut? Habt ein schönes erstes Maiwochenende! Und bleibt gesund =)

  • 0

    März Resümee

    Kurz und knapp: Satz mit X …

    Der März war schreibtechnisch eine Katastrophe. Ich bin noch ein ganzes Stück von meinem Monatsziel „Kapitelende“ entfernt. Zwar umfasst meine Datei 40 von ~50 Seiten, allerdings sind davon erst 15 fortlaufend fertig. Zufrieden bin ich dementsprechend gar nicht mit mir.
    Die Palette an Ausreden ist groß. In der ersten Woche war ich noch mit Kapitel 9 beschäftigt. In den beiden folgenden Wochen waren regelmäßig die Handwerker hier, die unseren Balkon in einen Wintergarten verwandelt haben (ich liebe ihn! ♥). Zwischenzeitlich hab ich mich zu unser aller Vergnügen draussen auf die Nase gelegt – und natürlich hat der Sturz den sowieso seit einem Jahr krankenden Fuß in Mitleidenschaft gezogen und ich war wieder für mehrere Tage zur absoluten Ruhe verdonnert. Immerhin ist nichts gebrochen und es wird auch schneller besser, als ich erst befürchtet hatte, trotzdem hat es meine Heilung um gut zwei Monate zurückgeworfen und meiner Stimmung einen derben Hieb versetzt … Dem Kind wurde die feste Zahnspange entfernt, wir hatten einen positiven Corona Schnelltest im direkten Umfeld (PCR dann doch negativ), der neue Wintergarten wollte geputzt und eingerichtet werden und, und, und …

    Ich habe an durchschnittlich 4 von 7 Tagen die Woche geschrieben, gefühlt aber fast gar nichts geschafft. Es fällt mir schwer, mir zuzugestehen, dass die Zeiten, in denen ich einfach nur vor mich hinstarre und über Dinge nachdenke, auch dazu gehören und auch „Vorankommen“ bedeuten. Denn letztendlich sind es diese Zeiten, die die Puzzelteile an ihren Platz schieben und ungeahnte, verborge Verbindungen und Möglichkeiten aufdecken.

    Nun denn. Ich habe ja „Bonusmonate“. Mal schauen, ob ich damit auskomme ^^‘ Ich hoffe jedenfalls, dass Kapitel 10 nicht erst Ende April fertig wird …
    Soviel von hier – bleibt mir gesund!
    ⊱✿⊰

  • 0

    Daneben gehauen III

    Ich lag beim Tippen mal wieder einen Stipp daneben:
    „Zusammengefasst lässt sich sagen, dass abgesehen von Heavensgate keine andere Stadt direkt besoffen war“, erklärte sie.

    Gut zu wissen, dass nur eine einzige Stadt bei dem Besäufnis über die Stränge geschlagen hat, oder? ^^

  • 0

    Februar geschafft.

    Puh. Zwar erst knapp nach dem Monatsende, aber – gestern habe ich mein Kapitel beendet. Da der Februar zwei Tage kürzer ist als die anderen Monate, mein Kapitel dafür rund 40% länger, bin ich trotzdem mit dem Vorankommen zufrieden.
    Inhaltlich befinde ich mich noch irgendwo im Mittelteil. Ich habe noch ein paar Plotpunkte auf meiner Liste, die ich abhaken möchte, ehe es richtig zu Sache geht. Meine Schätzung liegt bei zwei weiteren Kapiteln „Politik“, allerdings würde ich es wirklich gerne in einem einzigen abhandeln, da ich gefühlt zu wenige „Highlight-Moment“ für diese Strecke habe. Das wird mir sonst zu lang(weilig). Mal schauen, wie ich das lösen kann. Aber vielleicht ergibt sich ja auch noch was, mit dem ich nicht gerechnet habe – ich liebe es, wenn meine Charaktere mich überraschen! =)

    Fate of Time - Statistik

  • 0

    Buch-Geburtstag!

    Wisst Ihr, was heute für ein Tag ist? „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ wird heute 3 Jahre alt. Also: herzlichen Glückwunsch, kleines Buch!

    3 Jahre Das Fehlen des Flüsterns im Wind

    Du hast mir – und wie es scheint auch vielen anderen – große Freude bereitet. Auf Lesungen hast Du mir meist begeistertes Feedback eingebracht und so gut wie alle Deine Rezensionen waren so positiv, dass ich nicht anders kann, als rundum zufrieden zu sein.

    Du hast eine aufregende Reise hinter Dir. Eine schnelle Verlagszusage, von der ich dann aber doch Abstand genommen habe. Und auch, wenn ich eine Weile gezweifelt habe – es hat sich gezeigt, dass diese Entscheidung mehr als richtig war, denn sonst hättest Du Dein wunderbares Zuhause im Acabus Verlag verpasst. Als Du bei mir eintrafst und ich Dich erstmals in den Händen halten durfte, hast Du mich überwältigt. Die Premieren-Lesung in der Ronsdorfer Bücherstube war einfach wunderbar. Sie war so leise und gemütlich einerseits und andererseits so überraschend und spannend. Sie brachte mir phantastische Überraschungsgäste und war ein grandioser Auftakt zu einem durchweg aufregenden ersten Jahr mit vielen, vielen Lesungen. Zur Krönung hast Du im Folgejahr tatsächlich ein Krönchen bekommen: Der Skoutz-Award war Dein und hat mich einfach sprachlos gemacht.

    Und nun? Bist Du 3 Jahre alt. Du hast so viele Sterne gesammelt, standest sogar kurzzeitig auf dem Amazon-Treppchen ganz oben, hast alte Freunde begeistert und neue gefunden … es ist einfach dringend notwendig, Dich heute gebührend zu feiern. Und es wäre auch ein guter Zeitpunkt für ein Geschwisterchen, oder nicht? ^^

    Nun, ganz so schnell wird es nicht gehen, aber ich bin auf einem guten Weg.
    Mein Romanprojekt „Fate of Time“ wächst langsam, aber stetig. Oder besser schubweise? ^^‘ Wie dem auch sei, es wächst. Ich hoffe, dass ich mein Ziel halten kann, bis Jahresende fertig zu sein. Und dann? … Mal sehen, was kommt.

    Zur Feier des Tages gibt es heute in jedem Fall Kuchen – und ich verteile virtuelle Stücke an alle, die mitfeiern möchten und die Teil an der Geschichte von „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ waren und sind. Den Acabus Verlag, meine Lektogentin TanjaMehlhase, an alle Bloggerinnen und Blogger, Unterstützerinnen und Unterstützer wie z.B. meine Familie und Freunde oder auch das Literatentreffen Wuppertal und natürlich an meine Leserinnen und Leser, Autorenkolleginnen und Kollegen und so viele andere mehr … danke, dass es Euch gibt! ♥

    Geburtstagskuchen für ein Buch