Miriam Schäfer
  • 0

    Manga-SuB

    Manga SuB

    Ich lebe noch! Irgendwie wird das nichts mit der Idee, regelmäßig zu posten … Allerdings kommt ja auch immer was dazwischen …

    Aller Vorsicht zum Trotz konnten wir uns nicht länger verstecken und haben die gesamten Osterferien mit Corona bzw in Quarantäne verbracht. Mittlerweile sind alle wieder fit, aber es dauert ja trotzdem, bis sich der Alltag wieder einspielt.
    Mein Kopf war während der Coronazeit komplett breiig. Abgesehen von ein paar losen Plotgedanken konnte ich nicht wirklich etwas zu Papier bringen. Auch zum Lesen war ich überwiegend zu k.o., daher habe ich mich nur in meinen Manga SuB vertieft.

    Wirklich begeistert haben mich “5 centimeter per second“ und “Solo leveling“.

    “5 centimeter per second“ habe ich als Anime schon immer geliebt – der Manga steht dem in nichts nach. Diese wunderbar melancholische Geschichte über das Erwachsenwerden, Liebe und Distanz, Sehnsucht und Wunschtäume ist einerseits so zart, andererseits so intensiv erzählt … ich liebe sie einfach. ♥ Und wen große Zeitsprünge ebenso wenig abschrecken wie ein (halb) offenes (bzw interpretierbares) Ende, dem kann ich die zweibändige Reihe nur ans Herz legen. (Und alle anderen Werke von Makoto Shinkai ebenfalls!)

    “Solo leveling“ könnte unterschiedlicher nicht sein; es ist ein vollfarbiger(!) Action-Manhwa, in dem (salopp erklärt) Portale in fremde Dimensionen in einer Art Real-Life-MMO geschlossen werden müssen. Die Reihe ist so unfassbar gut aufgebaut, dass sie trotz der anfänglich simpel wirkenden Handlung die Spannung bisher komplett halten kann. Sie ist hierzulande noch nicht abgeschlossen, bisher erschienen sind 4 Bände, Nr. 5+6 folgen in Kürze. Mir macht die Reihe so viel Spaß, dass ich die kommenden Teile kaum erwarten kann. Eine Anime-Umsetzung bietet sich in meinen Augen auch an, weil die Geschichte so schön episodisch strukturiert ist. Optisch ist das Ganze auch einfach ein Hammer. Hach ^^

    Gibt es unter Euch auch Manga-Fans? Was hat Euch zuletzt begeistert?

  • 0

    #schnipsel(januar) 13

    Schnipseljanaur 2022, Tag 13 - Schicksal

    „„… Der Schwur – das ist mein Lebenssinn, Fate. Dir diesen Schwur zu leisten. Vielleicht sogar, ihn dir als Erster zu leisten. Als Erster für dich zu sterben oder dir als Letzter zur Seite zu stehen, wenn alle anderen bereits fort sind. Ich weiß nicht, was sein wird. Aber genau das ist meine Bestimmung, so wie es die deine ist, diese Krone zu tragen.““

    Mit der angekündigten Verspätung: Der 13. Januar Schnipsel widmet sich dem „Schicksal“. Das Zitat stammt (natürlich?) aus meinem aktuellen Projekt „Fate of Time“. Darin geht es zwar um viel mehr als (nur?) das Schicksal, aber es findet doch dann und wann Erwähnung. Den Schnipsel habe ich letztes Jahr schon einmal gepostet, das macht ihn aber (für mich) nicht weniger wichtig.

  • 0

    Gedanken

    Ich komme in den letzten Tagen in meinem Manuskript nicht so richtig vorwärts. Schreibe und lösche, schreibe und lösche. Ich merke, wie viel Raum dieser Krieg, den Russland über die Ukraine gebracht hat, in meinen Gedanken und Gefühlen einnimmt, dass er Einfluss auf meine Arbeit nimmt. Die Bedrohung der realen Welt schleicht sich unaufhaltsam zwischen meine Zeilen, die Charaktere übernehmen meine Sorgen, drängen viel zu schnell vorwärts, ziehen Schlüsse, zu denen ihnen noch Informationen fehlen, oder werden hilflos, zornig, unversöhnlich.
    Ich bin kein Plotter und lasse meinen Charakteren normalerweise den Raum, den sie brauchen. Aber das geht total in die falsche Richtung. Gilt für die Realität übrigens erst recht.
    Meine Gedanken sind mit den Ukrainern.

  • 0

    9 Monate später …

    Neeein, halt, kein Baby – auch wenn es tatsächlich eine schwere Geburt war ^^‘
    Endlich. Endlich, endlich, endlich liegt Kapitel 10 fertig vor mir. Nach mehr als einem halben Jahr depressionsbedingtem Nichtschreiben, sitze ich nun endlich wieder am Schreibtisch. Mein Monatspensum ist noch nicht top, aber ich bin weitestgehend zufrieden – auch, weil ich gerade nebenher noch einiges andere zu erledigen habe.
    Ich wusste, dass Kapitel 10 länger werden würde – die über hundert Seiten haben dann aber auch mich überrascht. Nunja – hab ich zumindest einen dezenten Hinweis, in welcher Ecke am Ende Kürzungspotenzial besteht. ^^

    Das nächste Kapitel wird ein hartes Stück Arbeit, da ich hier kaum fixe Szenen im Kopf habe, eher ein schwammiges „das und das muss noch passieren, bevor …“. Ich will es trotzdem schnell hinter mich bringen, weil ich mich so unfassbar auf Kapitel 12 freue. *tüdelü* O:)
    Zuerst steht allerdings noch eine andere Sache im Raum (Exposeee … *heul*), danach kann es hoffentlich mit Schwung weitergehen :)
    So viel Update von hier – ich hoffe, es geht Euch gut?! Bleibt mir gesund ♥

    Fate of Time - Kapitel 10 Statistik

  • 0

    #schnipsel(januar) 12

    Schnipseljanaur 2022, Tag 3 - Glück

    „Sie stand auf und streckte ihren Arm. Die Haut über den Fingerknochen des Flügels war erstaunlich weich, vielleicht wie Flaum, junge Daunen unter dem Gefieder einer Henne. Die Flughaut dazwischen war ledrig und glatt. Wie gern hätte sie den Drachen fliegen gesehen! Die gigantischen Flügel in vollem Wind gespannt. Die Sonne lässt das eben noch trübe Graublau leuchten, die kraftvollen … – erschrocken zog Hannah ihre Hand zurück. Die Vision erlosch.“

    Zum 12. Wort „Hund“ habe ich tatsächlich einen einzigen Satz in meinen Geschicten gefunden – aber da die entsprechende Textstelle einiges vorwegnimmt, möchte ich sie hier nicht verwenden. Daher widme ich mich dem nächsten Nachholthema: Tag 4 wollte einen Schnipsel, in dem es ums „Fliegen“ geht. Auch hier ist meine Auswahl nicht allzu groß, daher gibt es ein weiteres Zitat aus „Hannah“:

    „Hannah“ ist in meiner Kurzgeschichtensammlung „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ enthalten.

    Ihr (und der Rest der Welt ;)) kennt meinen Instagram Account nicht? Ihr findet mich unter @mi.schreibt

  • 0

    Top 10 Liebesgeschichten

    meine Top10 Liebesgeschichten zum Valentinstag

    Es ist Valentinstag!
    … Der mir im Grunde ziemlich egal ist ^^` Ich steh auch nicht besonders auf Liebesgeschichten, aber letzte Woche fragte Aleshanee im Top10 Thursday nach den 10 besten Liebesgeschichten in Büchern und ich hab nicht aufhören können darüber nachzudenken, ob mir überhaupt 10 Bücher einfallen würden, in denen mich eine Liebesgeschichte nachhaltig berührt hat.
    Ich habe lange gegrübelt und stand am Ende tatsächlich vor meinem Regal und bin Band für Band durchgegangen, ob ich mich an etwas erinnere – und kam mit Ach und Krach tatsächlich auf 10 selbst für mich wunderbare Liebesgeschichten. Diese Lieben sind nicht immer glücklich oder werden nicht immer erwidert, und für diejenigen von Euch, die es gern richtig romantisch mögen, für die viel geknutscht werden muss oder es heiß zur Sache gehen soll; für Euch ist diese Liste vermutlich eher nichts ^^` In den genannten Geschichten steht immer das Emotionale im Vordergrund, es geht weniger bzw. fast nie um Körperlichkeiten.
    Ihr seid vorgewarnt – dies sind meine zehn liebsten Liebesgeschichten aus Romanen:
    (mehr …)

  • 0

    25 Jahre Final Fantasy VII

    Final Fantasy VII - 25th Anniversary

    Final Fantasy VII wird heute 25 Jahre alt! Happy Birthday, bestes Spiel der Welt! ♥

    Als ich FFVII 1997 zum ersten Mal gespielt habe, war es um mich geschehen – seitdem bin ich ein riesiger Fan der gesamten Reihe und sie hat mich in vielen Bereichen sehr geprägt. Final Fantasy VII hat mich dazu gebracht, Webdesign und html zu lernen, da ich 1998 angefangen habe, meine Webseite zu basteln, die bis heute existiert. Es war einer der Gründe für mein Japanologie-Studium, hat mich mit vielen Menschen weltweit zusammengebracht, die ich bis heute zu meinen Freunden zählen darf, und hat in gewisser Weise bestimmt auch seinen Anteil an der Art der Geschichten, die ich heute schreibe.

    Für mich persönlich ist es noch immer das beste Spiel jemals! Es hat einen festen Platz in meinem Herzen und mich in vielen Punkten zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.
    Danke, Final Fantasy VII ♥

    (english text following:) (mehr …)

  • 2

    Schreiben und Social Media und ich

    Dass ich diesen Beitrag vor zwei Jahren begonnen, im letzten Jahr aktualisiert, und bis heute nicht beendet habe, sagt vermutlich alles. Aber sei es drum.
    Es ist Autor*innen-Sonntag auf Social Media – bzw., war es am Sonntag. Und den Sonntag davor und an dem davor und … ich denke, das Prinzip ist klar.
    Ich mag diese Challenge, ich lese die meisten Beiträge, die unter diesem Hashtag entstehen und irgendwo an meiner Pinnwand landen, sehr gerne. Es ist eine Challenge, die die teilnehmenden Autor*innen einmal in der Woche dazu bringt, sich mit der Community sowie dem eigenen Schreiben auseinanderzusetzen, und gleichzeitig auch dem geneigten Leser etwas über das aktuelle kreative Schaffen zu erzählen. Die Themen sind vielfältig und bunt gemischt, es war bisher wenig dabei, was mich nicht interessiert hätte. Und nahezu jeden Sonntag frage ich mich, warum mache ich nicht einfach mit? Einmal die Woche ein paar Zeilen über das Schreiben tippen – ist doch easy? Das sind auch meine Themen, ich kann dazu etwas beitragen! Und es wäre perfekt, um wenigstens einmal in der Woche sichtbaren Content zu kreieren.

    Aber.
    Egal, zu welchem Thema ich etwas anfange, es existiert immer ein Aber.
    Zuerst scheint es ganz leicht, einem kosmischen Nichts oder einem virtuellen Jemand von den eigenen Gedanken zu erzählen. Aber irgendwann taucht immer wieder die Frage auf: Wen interessiert das überhaupt? Klar, Freunde und Bekannte vielleicht. Mit viel Glück eine Handvoll „echte“ Leser*innen. Wobei – wie ist das bei mir selbst als Lesende? Lese ich etwas über den Alltag meiner Lieblingsautor*innen? Nein, eigentlich nicht. Mich interessiert das nächste Buch, selten ein bisschen Background, aber wenn auch nur punktuell, nicht generell. Andere „befreundete“ Autor*innen? Das schon eher. Natürlich interessiert es mich, was zB. meine Verlagskolleg*innen oder die Autor*innen meiner Schreibgruppe so treiben. Aber je nachdem was und wie – ertrage ich den vielen Input auch gleichzeitig nicht. (mehr …)

  • 0

    Auftanken

    Sonnenuntergang in Wuppertal 11.01.2022

    Das war ein sooo wunderschöner Sonnenuntergang gestern! ♥ Ich möchte ihn hier festhalten, für den nächsten Augenblick, in dem wieder alles nur grau erscheint :)

    Den heutigen Schnipsel findet ihr, wenn ihr auf mehr klickt.
    (mehr …)

  • 0

    #schnipseljanaur 11

    Schnipseljanaur 2022, Tag 3 - Glück

    „Aber ich war nicht glücklich. Und bin es auch heute nicht. Ich bin nicht glücklich. Ich bin gar nicht. Es gibt mich nicht. Alles, was ich fühle, wonach ich mich sehne, ist weder greifbar für mich, noch zu erklären. Ich bin nicht.“

    Auch das heutige Schnipselwort „Katze“ findet sich nicht in meinen Geschichten. Also auf zum nächsten Nachholthema, es lautet: 3. „Glück“.
    Das war für mich tatsächlich eher schwierig, denn in der Regel sind meine Charaktere nicht so besonders glücklich ;) Natürlich gibt es Momente, die sie glücklich machen, aber das spielt dann eher zwischen den Zeilen, bzw. ist nur erkennbar, wenn man die Charaktere bereits kennt. Es ist also nichts, was sich in wenigen Sätzen wiedergeben ließe.
    Also bleibt es bei der Abwesenheit von Glück.
    Die Textstelle stammt aus „Claire“, ebenfalls enthalten in der Kurzgeschichtensammlung „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“.

    Ihr (und der Rest der Welt ;)) kennt meinen Instagram Account nicht? Ihr findet mich unter @mi.schreibt