Gestern

Die Lesung gestern, der TEXTABEND in der Börse, war absolut prima. Ich bin noch immer etwas geplättet von dem deutlichen Lob, welches ich für die Geschichte (Dyson) und meinen Vortrag bekommen habe *roteohren*. Ich muss endlich ein Seminar belegen „Wie man mit Lob umgeht“. Dümmliches Grinsen und wirres Geplapper sind irgendwie wenig attraktiv… Ich sage lieber nicht mit welchem Autor man mich, bzw. mit wessen Geschichten man meine verglichen hat, sonst werde ich noch größenwahnsinnig – zumindest wenn ich aufhöre, mich wegen sowas verarscht zu fühlen… O:)

a

Dass Reinhard Clement sehr humorige Wortspiele schreibt, die er professionell vorträgt, muss ich vermutlich nicht mehr erwähnen, wir haben ja nicht zum ersten mal gemeinsam gelesen. Aber den mir bis gestern unbekannten PoetrySlammer Tobias Reinartz solltet Ihr Euch merken! Ich habe viel gelacht. Vorallem seine Geschichte von den Nachbarn und den okkulten Symbolen hat mich doch sehr an meine Studienzeit in Berlin erinnert. Ich war zwar nicht der schlimmste Nachbar – das war der schlagende Säufer aus der Wohnung über mir – aber eben doch die mit der schrecklichen Musik und den komischen Schädel-T-Shits usw.. Ich fands in jedem Fall großartig ^^
Zusätzlich gab es tolle akustische Musik („Sonbirth“ könnte ich mir immer wieder anhören ^_^ und wer weiß, vielleicht machen wir wirklich mal was zusammen?) und soviele nette Menschen, das habe ich lange nicht erlebt.
Danke allen Beteiligten, besonders der engagierten Moderatorin DiJana und Andreas Hahn, und einem zwar kleinen, aber wohlwollenden Publikum! Ich werde mich gern an diesen Abend zurückerinnern!

Mata ne!

(Foto mit freundlicher Genehmigung von Frank Pechtel.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.