Nö. Einfach: Nö.

Wenn es mit den eigenen Dingen, oder nennen wirs beim Namen: mit den eigenen Geschichten nicht weitergeht und man bei einem Blick auf die (zu) lange To-Do-Liste feststellt, dass 90% des Krams, der termingerecht zu erledigen ist, für andere zu tun ist… dann wird es vermutlich Zeit, einiges zu überdenken.
Ich werde heute diese verdammte Liste abarbeiten. Und jemanden engagieren, der mir jedes Mal kräftig eins über den Schädel zieht, wenn ich geneigt bin „ja klar, mach ich“ zu sagen.
Freiwillige? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.