Anime – Pale Cocoon [2005]

Pale Cocoon 1Nachdem der Anime schon eine ganze Weile hier lag, haben wir uns gestern endlich entschlossen ihn anzusehen. Ich war überrascht, dass er nur 23 Minuten lang läuft und trotzdem keine Pilotfolge zu einer Serie, sondern ein wirklich eigenenständiges Projekt ist. Doch wie heißt es so schön? In der Kürze liegt die Würze?

Mich hat das Filmchen sehr beeindruckt. Es spielt in einer fernen Zukunft [irgendwas nach 2600], in der die Menschen sich von der Erdoberfläche in den Untergrund zurückgezogen und ihre Herkuft und Geschichte vergessen haben. Noch vor einigen Jahren arbeiteten viele in einer „Ausgrabungsabteilung“, deren Aufgabe es ist, Aufzeichnungen der Vergangenheit zu archivieren. Doch immer mehr Mitarbeiter kündigten dort. Lediglich Riko und Ura sind noch da und bereiten alte Videos und Datensätze auf aus der Zeit, als die Menschheit noch unter freiem Himmel leben konnte. Ura scheint als einziger noch überzeugt und begeistert von dem was er tut. Er liebt seine Arbeit, liebt die Bilder von der grünen Oberfläche und dem blauen Himmel, hebt viele davon auf und träumt sich dorthin. Bis er eines Tages eine sehr bruchstückhafte Aufzeichnung eines wunderschönen und melancholischen Musik-Videos von der Sängerein Yoko findet [ich muss versuchen herauszukriegen wie das Lied heißt. Hat mir sehr gefallen!] und zu verstehen beginnt, weshalb niemand mehr an die Oberfläche erinnert werden möchte…

Pale Cocoon 2Der Film arbeitet überwiegend mit CG Technik und schafft eindrucksvolle futuristische Bilder. Wir sehen zwar wenig von dieser unterirdischen Welt, sie ist dunkel, trist und metallisch, was das beklemmende Gefühl verstärkt, aber durch das CG auch treffend rübergebracht wird. Das Script stammt von Yasuhiro Yoshiura, die Musik aus der Feder Toru Okadas.

Ich empfand den Film als sehr dramatisch, tiefsinnig und kritisch. Der Schatz fand ihn lediglich langweilig. Schade. Mich jedenfalls hat Pale Cocoon tief berührt und ich möchte ihn jedem nur empfehlen. Allerdings sollte man sich Zeit dafür nehmen. Er läuft zwar keine halbe Stunde, aber er benötigt meines Erachtens etwas Spielraum, Zeit zu wirken, Zeit um darüber nachzudenken.

Erschienen ist Pale Cocoon 2005 auf DVD in Japan. Ob auch in den USA, konnte ich bisher nicht rauskriegen. Aber es gibt ihn mal wieder als guten alten Fan-Sub.

Mein Fazit:
Absolut Individuell. Optik, Sound und Handlung sind stimmig. Auch wird das Gefühl von etwas Besonderem vermittelt, was dieser leicht düsteren Zukunftsvisioin einen Touch von Hoffnung verleiht. Sehr gut!

Pale Cocoon 3 Pale Cocoon 4

2 Responses to Anime – Pale Cocoon [2005]

  1. Stella sagt:

    Also, ich denke ich kann helfen, was den Namen des Liedes betrifft. Man kann ihn während des Films zwar deutlich sehen, aber für die die ihn trotzdem nicht gesehen haben: er heißt (zumindest im Film) hito no hibiki und ist von Yoko Yamaguchi
    Hier hab ich auch noch einen Link: http://video.aol.com/video-detail/yoko-yamaguchi-hito-no-hibiki/2293709929

  2. Yuuto sagt:

    Hi ! Ich habe den Anime gesehen und ich muss sagen er gefällt mir gut! Das lied von Yoko Yamaguchi find ich große klasse und ich würde mir das Lied gerne auf mein Computer laden um ihn mir immer wieder anzuhören!! Jetzt wollte ich euch fragen ob ihr mir da weiter helfen könnt!? Danke schon mal ! Gruß Yuuto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.