Schul-Lesung

Gestern war ich unterwegs: Ich durfte vor der 8. Klasse einer Hauptschule lesen. Für jemanden wie mich, der eher zur Kategorie „schnell verschüchtert vor Fremden oder großen Menschenmengen“ gehört, sind Lesungen immer wieder eine Herausforderung. Entsprechend aufgeregt war ich vorher – aber, was soll ich sagen? Es ist gut gelaufen und hat – wie immer – viel Spaß gemacht!
Ja, es war definitiv anders, als die Lesung vor den 5. Klässlern der Gesamtschule im vergangenen Jahr. Damals herrschte gebanntes Schweigen, es standen Münder weit offen und einige haben sich an den ganz spannenden Stellen sogar lieber die Ohren zugehalten. Gestern war es insgesamt etwas unruhiger, aber weit entfernt von laut oder störend. Die SchülerInnen haben trotz der langen Doppelstunde aufmerksam zugehört, es gab immer wieder interessierte Fragen, es wurden sogar Motive wiedererkannt und im Anschluss folgte prompt die Einladung, im nächsten Schuljahr wiederzukommen. Kurz: es war toll! =)

Was mir wiederholt auffällt, ist, dass es vor allem die Jungs sind, die Fragen stellen, Vergleiche zu Spielen oder Filmen anstellen und sich aktiv mit mir unterhalten. Sind die Mädels einfach schüchterner oder ist die „spannende“ Fantasy vielleicht weniger „Mädchen-Genre“ als gedacht? Ich glaube, ich werde es beim nächsten Mal riskieren, auch einen Textausschnitt mit Romantik-Aspekt mitzubringen und dann sehen, ob sich etwas ändert.
Für mich bleibt es jedenfalls dabei: Egal, wie nervös ich vorher bin – ich lese wirklich gern, und besonders die folgenden Gespräche mit den Zuhörern entschädigen für jedes anfängliche Zittern ^_^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.