#phantbest Tag 3

#phantbest Tag 3 – Dein aktuelles Phantastikbuch

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen PlanetenZur Zeit lese ich »Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten« von Becky Chambers.
Es ist ein Sci-F-Roman (und bevor jetzt jemand wild auf das Wort »Phantastik« deutet – Phantastik ist für mich das »Obergenre«, das alle phantastischen »Untergenres« in sich vereint. Eben die Fantasy, die Sci-Fi, Mystery, Grusel, etc… 😉 ), der sich mit den Abenteuern der Crew eines kleinen, ramponierten Weltraumkreuzers, der »Wayfarer« beschäftigt.
Ich bin auf den letzten Seiten des Buches und fast sicher, dass es sich um den Auftakt einer Reihe handelt. Hier schlummert so viel ungenutztes Potenzial, dass es eindeutig noch mehr Geschichten aus diesem Universum geben kann. Darf. Soll. Muss! 😀
Wer mich kennt, weiß, ich bin ein großer »Firefly«-Fan. Und genau dieses Gefühl, das schon Joss Whedons TV-Serie in mir auslöste, schafft auch dieses Buch. Ich liebe diese Crew! So verschieden sie sind (nicht nur charakterlich, sie gehören auch unterschiedlichen, detailliert entwickelten Spezies an), so liebenswert sind sie, jeder auf seine Weise. Ihre Hintergrundgeschichten sind bunt, aufregend, mal traurig oder illegal. Ihre Reise ist lang und birgt sogar für die alten Weltraumhasen viel Unbekanntes. Reichlich Action sucht man in diesem Roman vergebens, er ist sehr leise und baut auf den Charakteren und ihrem Miteinander auf.
Die Welten, ihre Allianzen und deren Entwicklung, die Einordnung der menschlichen Spezies als eine im Vergleich zu vielen anderen eher minderbegabte, hässliche (und stinkende 😀 ) Rasse sind überzeugend und spannend. Ich mag die klugen Gedanken, die Wut, Hass und Kriegstreiberei aus evolutionären und patriotischen Gesichtspunkten beleuchten. Obwohl viele Problematiken im zwischenspezieschen Zusammenleben angesprochen werden, ist der Grundton der Geschichte immer positiv.
Rundum: tolles Buch =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.